Kategorie: Mitteilungen

Home Artikel

Jugendwart - Projekt 2009

Hallo an alle. Nachdem unserer Nachwuchs das Projekt 2008 "Streichen der Vorderseite und des Kantineninnenbereiches" erfolgreich gemeistert hat (mal sehen wann die Herren die andere Ausenwand streichen -:) gehen wir 2009 in eine andere Richtung: Projekt 2009 Der Jugendwart mit unserem Nachwuchs ein Werbeschreiben aufsetzen, in dem die Koblenzer Firmen angeschrieben werden, ihre Firmenfeier in unserer Halle + Kantine durchzuführen und/oder in unserem Vereinsheft zu werben. Idzi Jugendwart

19. Januar, 2009 · 620 Views

1.Mannschaft kann doch noch verlieren!

Dienstag Abend kurz nach 8 waren die Fachbacher zu Gast! Kamen tatsächlich mit ihren ersten 6 wir dagegen mit Dimi, unserem Eigengewächs. Los gings mit den Doppeln, immer 2 gegen 2, danach gabs Einzel-Einheitsbrei. Wir wehrten uns mit allen Kräften, doch das Glück war bei den Gästen! Sie spielten sehr viel cleverer mit den Netzen, ließen uns hinter den Bällen herhetzen. Demonstrierten eindrucksvoll ihre Stärke, gingen gar nicht freundschaftlich zu Werke! 6:10 stands dann am Ende uns das auf eigenem Gelände! Trotzdem wars ne schöne Sache, die wir im Sommer noch mal mache… Hier die Einzelkritik: Mandry: spielte viel zu stark für 2.VL, also unfreundlich Bruker: direkter Nachfahr eines Ernährungspapstes, servierte aber keinesfalls nur Schonkost, eher unfreundlich Noetzel: freundschaftlich gegenüber Thorsten, zeigte dann gegen Kiet eine andere Seite Wallroth: freundlich zu Kiet, geradezu grauenvolles Verhalten gegenüber Thorsten Krämer: entschuldigte sich auch bei weit ins Aus fliegenden Bällen, sonst eher unfreundliches Verhalten mit 2 Siegen Hies: hätte ja bei 10:10 im Fünften gegen Kalle mal 2 Fehler machen können, machte es gegen Dimi dann besser Thomas: ließ Brukers zahlreiche Netzbälle unkommentiert, ließ Mandry trotz hoher Führung noch gewinnen, gelebte Freundlichkeit Eugen: super freundlich zu Mandry, mit gegenteiligem Auftreten vs Bruker, hätte freundlicher sein können Kiet: asiatische Freundlichkeit sieht anders aus, wenigstens gegen Noetzel nach 2:1-Führung noch freundlich Thorsten: verprügelte Noetzel, gehört sich so was? hielt dann gegen Wallroth alle verfügbaren Backen hin, na also, geht doch! Kalle: vorbildlich in puncto Freundlichkeit, ist halt noch gute alte Schule Dimi: nach unfreundlichem Verhalten gegen Hies verweigerte er gegen Krämer die Aufschlagannahme, noch mal die Kurve gekriegt… Alles in allem ist diese 6:10 Niederlage verdient und vielleicht auch ein gutes Omen für die Rückrunde. Schließlich haben wir ja auch vor der Vorrunde gegen Lay in Freundschaft verloren und dann eine Bomben-Runde gespielt. Wir können halt auch anders, wenn es ernst wird! Hoffentlich bleibt das so! Grüße nach Fachbach, wir drücken euch alle Daumen für den Klassenerhalt und freuen uns auf das Rückspiel im Spätsommer….

18. Januar, 2009 · 631 Views

Vorstandsmitteilung von Idzi: Getränkekasse

Sawadii khrap an alle. Wie bereits auf der JHV vom Kassenwart verkündet, liegen erst 5 Einzugsermächtigungen für die Getränkekasse vor ! Ich bitte jeden der erwachsenen Vorbilder hier entsprechend seine Vorbild-Funktion zu übernehmen und Dieter eine Einzugsermächtigung auszustellen. Ich reiche schon jetzt mal einen Antrag bei Christian für die nächste JHV ein, das wenn nicht 100 % der Beteiligten diese Einzugsermächtigung ausstellen, die Getränkekasse geschlossen wird ! Idzi Jugendwart

18. Januar, 2009 · 699 Views

Vorstandmitteilung von Idzi : Verbesserung der Kommunikation

Sawadii khrap an alle. Nach der erfolgreichen Diskussion bei der JHV werde ich bis zur nächsten Vorstandssitzung mich intensiv mit dem Thema "Verbesserung der Kommunikation" auseinandersetzen. Ziel ist es unser Webseite so zu gestalten, das noch mehr Information geschützt fließen können. Hierbei werden die Ideen von Marco, Jörg, Rolf, Christian, Thorsten.... berücksichtigt und entweder eine kleine Änderung unserer Webseite durchgeführt oder ich werde Konzepte ausarbeiten, die zu einer Abstimmung auf der nächsten JHV (oder einer vorher auserordentlichen) bereitstehen. Gruss Idzi Jugendwart PS: Wir haben einen geheimen Zetter im Internet wo der aktuelle Stand gespeichert ist -:) Wer also mitarbeiten möchte bitte eine Email an mich senden und ich werde den Link weitergeben. So weiss ich immer wer involviert ist.

18. Januar, 2009 · 627 Views

Helfer des Jahrers 2008: Fritjof

Im Namen unseres Nachwuchses wurde Fritjof Medrowski auf der leider nur schwach besuchten JHV für die besonders nennenswerte Hilfe ausgezeichnet. Nominiert waren insgesamt 3 Personen. Der neue eingeführte Preis "Helfer des Jahres" wird mit 2 Eintrittskarten für das Wellnesbad Bad Breisig versehen. Idzi Jugendwart

17. Januar, 2009 · 614 Views

Nachwuchs Pokal Spiele - bis 19.02 zu spielen !

Die Ausschreibung der Nachwuchs-Pokalspiele sind online: 1. SV Urmitz- TTC Olympia Koblenz am Fr. 30.01 um 18.00 Uhr - Fahrer: klärt Thorsten. 2. TTC Olympia Koblenz 2- TTC BW Vallendar am Do. 29.01 um 18.00 Uhr - Betreurer: Thorsten Die Spiele sind bis zum 19.2 durchzuführen. Ergebnisse senden an: Stefan Elsen: elsenstef[email protected] Alle Pokallosungen auf http://www.koblenz-neuwied.ttvr.net/ siehe Datum 13.01.09 Gruss Idzi

13. Januar, 2009 · 638 Views

Termine, Termine....1.Mannschaft

Freundschaftsspiel gegen Fachbach: Die, 13.01., 20.00h, Olympiastadion Pokalspiel gegen Mülhofen: Sa, 17.01.,15.00h in der "Antalya-Arena" Meisterschaftsspiel gegen Vallendar: Sa, 14.02., 19.00h im Plattpopo-Stadion

08. Januar, 2009 · 636 Views

Fahrer/Betreuer für Rückrunde 1. + 2 Mannschaft gesucht

Hi an alle. Der Rückrunden Spielpläne für die 1. + 2. Mannschaft sind übertragen und online. Es fehlen jetzt nur noch die Betreuer und Fahrer, die ich vor meinem Urlaub ab 25.01 bis 01.03 organisieren muss. Also bitte melden 0261-9822500 oder email an [email protected] Vielen Dank. Idzi Jugendwart PS: Download als pdf hier 1. Mannschaft http://ttvr.click-tt.de/pdfcache/ScheduleReportFOP/104553_20081227073139.pdf 2. Mannschaft kommt noch - aber bei uns online

27. Dezember, 2008 · 658 Views

Sparkasse stimmt bei MO Nachwuchsbeteiligung zu

Hi an alle. Nach Rücksprache mit der Sparkasse wird unser Nachwuchs die Gelegenheit gegeben, an Ihrem Training teilzunehmen. Nachdem die Patenschaft im aktiven Bereich leider geplatzt ist, ist dies nun ein weiter Schritt die Jungs nach vorne zu führen. Auflagen: -Kein Training an Spielterminen -Es stehen max. 2 Platten zur Verfügung falls die Herren unter sich trainieren möchten. Ein grosses Dankeschön hiermit vom Jugendwart an die Sparkasse Koblenz. Idzi Jugendwart

21. Dezember, 2008 · 701 Views

Bauer sucht Frau (Pfannenturnier 2008) !!

Rekordbeteiligung war zu vermelden: 33 rheinländische (und ein säxxxischer) Tischtennisbekloppte(r) fanden sich im Olympiastadion zu Lützel ein, um die Vorrunde mit einer Riesengaudi ausklingen zu lassen. Diese Teilnehmerzahl stellte das Organisationskomitee in personae von Kolomallessos und Plathomas vor erste Probleme, da wir keinen 64er-Doppel-k.o-Plan zur Hand hatten. Aber man muss ja nicht unbedingt Mathematik studiert haben (obwohl in diesem Fall bei beiden tatsächlich so, ist halt alles gute alte griechische Schule bei uns in Olympia) um auf die Idee zu kommen, dass es zwei 32er-Bogen auch irgendwie tun. Nach dieser kreativen Meisterleistung konnte es dann endlich losgehen. Zunächst war gelostes Doppel im einfachen k.o-System angesagt. Nach aufregenden Spielen standen sich hier im Finale die Paarungen Buchholz/Faraji und Anton/Ströher gegenüber. Schlägermäßig war Nadinchen mit ihrem selbst mitgebrachten Gras-Schläger (von ihr selbst frisch gepflückt, mit viel Liebe zerkleinert und mit Uhu auf dem Holz „befestigt“) ausgerüstet und ihr Doppelpartner Massoud erfreute sich über einen 20 Jahre alten Kaufhofschläger. Gegenüber hatte Dimitri das Modell „Nistertaler Bauernhaus mit gelbem Schornstein“ in Händen und Sebastian hatte Spaß mit dem „Mannerschen Kondomschläger“, wobei jeder in der Halle hoffte, dass das Zeug darin tatsächlich nicht….na ja, ihr wisst wohl was ich meine…. Zum Match: die 4 gaben alles und wir durften uns über 5 Sätze famoses Tischtennis freuen, es war wirklich unglaublich was die Jungs (und vor allen Dingen auch das Mädel) da so auf die Platte zauberten. Begeistert spendete das Publikum nach den langen Ballwechseln Applaus, „La Ola“ wäre eigentlich noch angebrachter gewesen. In der Verlängerung des Fünften setzten sich schließlich Dimitri und Sebastian gegen Nadinchen und Massoudchen durch und sind deshalb jetzt stolze Besitzer einer Bratpfanne! Auch in den Einzeln ging es „hoch her“ (versteht ihr den Witz?: es ging „hoch her“. Gebe zu, er ist etwas versteckt und auch nicht der Brüller schlechthin, falls Fragen: meine Telefonnummer könnt ihr der TTVR-Seite entnehmen). Gespielt wurde in der Einzelkonkurrenz – wie immer – im Doppel k.o-System. Bis ins Viertelfinale auf der Gewinnerseite schafften es fast alle angetretenen Olympianer, es war wieder einmal eine Demonstration der momentanen Tischtenniskunst auf dem Olymp. So spielte Plathomas gegen Nadinchen, Eugenuchos hatte es mit Bauer zu tun, Mehran (noch ohne griechischen Heldennamen) spielte gegen Meteling und Charisthorstes gegen „Sepp“ Sauer. Leider mussten hier Eugenuchos und Mehran die Segel streichen, aber Plathomas und Charisthorstes setzten sich gegen die zweite bzw. dritte Liga spielende Konkurrenz durch. Ist ja schließlich kein Kindergeburtstag hier… Im Halbfinale mussten wir dann allerdings beide passen…die Hürde Meteling war für Charisthorstes dann zu hoch (kein Wunder, der Kerl ist ja über 2 Meter) und auch für Plathomas war der hoch motivierte Thomas Bauer eine Nummer zu stark. Aber wurscht, das Spielsystem gibt ja jedem eine 2.Chance: letzte 6 , Charisthorstes gegen den Fachbacher Vaga. Dieser hat natürlich einen Vorteil, er ist mit ähnlichen Schlägern groß geworden. Die Frage, die bleibt, ist aber: hatten die früher nicht nur keine griffigen Beläge sondern auch keine Turnschuhe? Oder warum spielte der Kerl in Sandalen? Vielleicht wollte er sich ja auch für eine Vereinsmitgliedschaft bei uns alten Griechen bewerben und wir waren einfach nur zu doof diesen Hinweis zu erkennen….das Rätsel bleibt ungelöst, vielleicht erhalten wir ja Hinweise beim Freundschaftsspiel im Januar… Ach so, das Ergebnis hätte ich fast vergessen, Vaga hat gewonnen. Meine Wenigkeit hatte es dann mit dem ungefähr 53-maligen Gewinner dieses Turnieres, dem allseits unbekannten und unbeliebten Otterbach zu tun (glaube er heißt Kai mit Vornamen). Ich hatte einen für die Verhältnisse relativ guten Schläger gezogen, Kai hingegen das Modell Barna von 1952. Das Ding kenne ich zur Genüge, schließlich ist es der erste Schläger meines Vaters, den ich hier immer zur Verfügung stelle (ansonsten ein absolutes Heiligtum). Vor dem Match erhielt ich dann auch noch einen dezenten Hinweis meines unsymphatischen Gegners: „Hey du, den Schläger kennst du doch, oder? Der ist doch von deinem Vater, da hast du doch bestimmt schon oft genug früher gegen verloren!“ Ich dachte mir halt nur: „Idiot bleibt Idiot“, dem schlottern jetzt schon die Knie. Recht hatte ich, bevor wir anfangen konnten ging der Kerl erstmal von der Platte. Dachte schon der muss vor Angst jetzt mal aufs Klo, aber nein: er kam mit zwei Stubbis zurück an die Platte. Überheblich ist er auch noch, dachte ich mir, und nahm erstmal einen großen Schluck aus meiner Pulle. Dann ging’s endlich los. Ich zog Topspins so gut es ging mit „meinem Gerät“ und schoss dann hinterher als ob ich diesen Westerwälder Bub durch die Wand prügeln wollte, aber der stand dahinten und brachte fast alles zurück. So ging es dann in diesem Hassduell in den fünften Satz. Dann machte dieser „Möchtegerntischtennisgott“ nur noch Faule, ich musste kapitulieren. Na ja, das Glück ist halt öfters mit den Doofen, die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln, dann kann man halt manchmal trotz überlegener Technik und hoch überlegenem Geist nichts machen. Anschließend gewann dieser im Rheinland beste und kompetenteste „Gummiverkäufer“ dann gegen besagten Vaga und traf im Endspiel der Verliererseite auf Thomas Bauer. Hier war dann Gott sei Dank Endstation, wäre ja auch zu peinlich gewesen diesem Typ die 54ste Pfanne bei der Siegerehrung überreichen zu müssen. Endspiel war angesagt, die Uhr zeigte auch schon kurz nach 2. Die Herren Meteling und Bauer schenkten sich hier überhaupt nix, gingen über 5 Sätze und der Lange verlor zum Schluss 14:16. Da half alles nix, wir mussten noch einmal neue Schläger auslosen und ein 2.Finale stand an. Es schauten zwar viele Herrschaften zu, aber das eingenommene Bier löste auch so manche Zunge, so dass der Geräuschpegel doch etwas zu hoch für die Bedeutung dieser international als Technikschmiede geltenden Veranstaltung war. Thomas Bauer gewann auch das 2.Finale, diesmal mit 3:1 und ist jetzt somit auch Inhaber einer großen Bratpfanne. Also los Mädels, der Kerl ist ausgerüstet und spätestens jetzt eine gute Partie. Bei „Bauer sucht Frau“ hätte er nun die besten Karten! Insgesamt war die Veranstaltung wieder sehr gelungen, denke alle hatten ihren Spaß. Dank an die Mitwirkenden, insbesondere sind hier die Fachbacher, Nistertaler und Mülheimer zu erwähnen. Macht immer wieder großen Spaß mit euch, war klasse und ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr nicht nur beim Pfannenturnier sondern endlich auch einmal (bzw. zweimal) während der Meisterschaft. Aber das ist unser Ding, da müssen wir dran arbeiten! Dank noch an Malle (für die große Hilfe bei der Turnierleitung) und an Fritjof für den wichtigen und souveränen Thekendienst. Wobei ich hier viel lieber „datt Sternche“ gesehen hätte. Irgendwie gehört er eigentlich auch zu diesem Turnier, was schon die vielen Nachfragen gezeigt haben. Also Alter, raff dich mal wieder auf und komm zu uns!!! Ein besonderer Dank noch an meinen Freund Kai Otterbach, es war ein Genuss gegen dich zu spielen – und gerne hätte ich dich zersägt- leider bin ich knapp gescheitert, aber es gibt immer ein nächstes Jahr… Schön war es auch, dass endlich ein Mädsche den Weg zu uns gefunden hat! Hoffentlich mehr davon im nächsten Jahr. Sodele, jetzt wünsch ich euch allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch und natürlich viel Erfolg in der Rückrunde.

20. Dezember, 2008 · 786 Views

Philipp und Andre Sieger bei den Nachwuchs-Pfannenturnier 2008

Hallo an alle. 9 Teilnehmer fanden sich heute zum diesjährigen Nachwuchs-Pfannenturnier 2008 in der Turnhalle ein. Nach der offiziellen Befragung und Genehmigung aller Schläger durch die Teilnehmer (Benny brachte z.B. eine halbe Kokusnuss mit die aber mit 5:4 Stimmen zugelassen wurde) wurde im "Jeder gegen Jeden" System der Gewinner ermittelt. Am Ende des Turniers siegte eindeutig Philipp mit 8:0 gefolgt vom Konstruktionsgewinner Andre und Sascha. Ein besonderer Dank geht an die Mama von David und Benny, die mit ihren leckeren Waffeln zu einer Superstimmung erheblich beitrug. Die beiden Wanderpokale bleiben bis zum Pfannenturnier 2009 im Besitz von Philipp und Andre. Idzi Jugendwart

18. Dezember, 2008 · 668 Views

Pokalsieger ohne Pokal verteidigt diesen am 15.1. 20 Uhr mit einem . . .

. . . Heimspiel gegen Feldkirchen III. Fortsetzung folgt.

09. Dezember, 2008 · 623 Views

Hinrunde 08/09- aus den Augen des "Chefs"

Zeit für ein Resumée (wie hab ich die Dinger früher im Französisch-Unterricht gehasst..) ! Die Hinrunde 2008/09 ist für 3 von 4 Herrenmannschaften abgeschlossen. Lediglich Mannschaft Nr.2 hat noch ein Spiel nächsten Samstag (19h im Olympiastadion gegen Mülhofen). Zu Mülhofen fällt mir ja eigentlich immer zuerst meine Fußballkarriere in Jugendzeiten ein. Mülhofen war da immer einer der stärksten Gegner. War aber auch irgendwie kein Wunder, wenn man bereits in der C-Jugend gegen 180cm große türkische Mitbürger mit Vollbart spielen musste… Doch nun bewegen wir uns im Seniorenbereich, da darf alles und jeder ganz legal mitspielen, egal welchen geschätzten Alters und Körperbehaarung. Womit wir wieder bei der Zweiten wären: dort spielen „alte Hasen“ wie z.B. Rolf, junge Hüpfer, wie z.B. Dimitri und auch Menschen, die das ein oder andere Haar mehr mit sich rumschleppen müssen als andere, wie z.B. Jörg. Insgesamt also eine recht gelungene Mischung. Doch irgendwie kommen sie nicht richtig in die Gänge, nach den Ergebnissen des Wochenendes sind die Abstiegsränge wieder ganz nahe. Kaum zu fassen, schließlich haben sie mit Torri ein echtes kämpferisches und auch spielerisches Vorbild an Brett 1, mit Marco wohl einen der besten Techniker auf 2, im Paarkreuz hinten die erfahrenen Jörg und Rolf und desweiteren mit Dimitri und Dieter auch zwei TT-Künstler auf 3 und 4. Böse Zungen werden jetzt sagen, dass Kunst auch etwas mit „Können“ zu tun hat und wir uns nicht weiter über den Tabellenplatz wundern sollten. Dem halte ich entgegen, dass Dimitri immer besser wird (zwar langsam aber stetig) und so manch Künstler auch einfach mal eine „Künstlerpause“ braucht. Die legt Dieter halt momentan gerade mal ein… Insgesamt gesehen kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Truppe absteigt, aber mein Glaube allein tut es nicht, da muss auch definitiv mehr Training bei dem ein oder anderen her. Alle Mann der Zweiten topfit, das wäre schön, dann könnte sich jede Mannschaft in dieser wirklich starken Klasse warm anziehen, wenn es gegen Olympia geht. Hätte, wäre, wenn…..Samstag gegen Mülhofen gilt es noch einmal und ich hoffe, dass der ein oder andere Olympianer unsere Jungs unterstützt (entschuldige mich jetzt schon mal für meine Nichtanwesenheit, bin auf Geburtstag eingeladen). Mannschaft Nummer 3 hat in der Hinrunde alle Erwartungen erfüllt. In dieser homogenen Truppe stimmt alles, leider brachte uns die Verletzung von Ulli in den letzten 2 Spielen mindestens 2 Minuspunkte ein. Das auf 3 nicht zu bezwingende Doppel Birnbaum/Schneider war nun nicht mehr existent und auch Ullis Einzelleistungen haben uns in diesen 2 letzten Spielen (trotz sauguter Leistung von Fritjof) zum Sieg gefehlt. Trotzdem ist für die Rückrunde noch alles drin, ja sogar noch alles in eigener Hand bei nur 2 Punkten Rückstand zum Tabellenführer. Marco hat seine „Degradierung“ von Mannschaft 2 in Mannschaft 3 richtig gut getan. Der Typ spielt manchmal wie losgelassen, da sind Dinger dabei, die lassen jeden Erstmannschaftspieler vor Neid erblassen. Selbst der allseits bekannte Kreisliga-Spitzenspieler Franz Gold konnte zum Schluss nur noch mit dem- vor allem bei Autofahrern bekannten- „Scheibenwischer“ antworten, spielerisch war da nix mehr zu machen. Auch das bis dato ungeschlagene Kettiger Schlussdoppel (schönen Gruß!) musste Marcos Wahnsinnsschläge reihenweise schlucken. Auch Markus und Pistol-Pete haben in der Hinrunde überzeugt. Dazu kommt, dass Lutz –wie jedes Jahr- im Verlauf der Saison den Spagat vom Tennis zum Tischtennis immer besser hinbekommt. Das „Sorgenkind“ bisher ist der sonst über die Jahre so konstante Jupp, der allerdings durch einen Schlägerbruch schwer gehandicapt wurde. Wer kann dies besser beurteilen als ich, musste den Kram letzte Saison selbst mitmachen. Das Holz ist nun einmal die „Seele des TT-Schlägers“, Beläge sind dagegen pillepalle. Insgesamt also eine gelungene Hinrunde der Dritten und wir sind alle guten Mutes, dass mit einem gesunden Ulli in der Rückrunde noch einmal richtig angegriffen werden kann. Nun zum Olympiasorgenkind, Mannschaft Nummer 4: emotions- , trainings- und zusammenhaltslos wurden die ersten 6 Spiele sang- und klanglos verloren. Man musste das Allerschlimmste befürchten, es war wahrlich grauenhaft. Doch dann kam mit dem dritten Christian (neben Malle und Breitbach) eine neue Nummer 1 dazu und der hat der Truppe richtig gut getan. Zwar hat er gegen Mülheim und Valler kein Einzel gewonnen, aber auf einmal wehte in der Truppe ein anderer Wind. Die bis dahin ungeschlagenen Mülheimer mussten ohne Punkte unsere Halle verlassen (also wieder nix Neues an dieser Stelle…) und auch gegen Valler gab es einen Sieg. Auch das abschließende 7:9 in Rübenach (ohne „den neuen“ Christian) lässt uns hoffen, schließlich haben da unsere 2 aushelfenden Jugendlichen schlappe 5 Punkte gemacht und damit alle ihre Spiele gewonnen. Also Männer, wenn es knapp wird, vielleicht öfter mal auf die Jugend zurückgreifen. Hoffe sehr, dass wir diese Klasse halten können, da dies sehr wichtig ist für den Einstieg der Jugendlichen oder auch für zu „degradierende“ Mannen aus den höheren Seniorenmannschaften (falls Zulauf kommt oder die Jugend nächste Saison höher eingesetzt wird). Denke aber doch, dass die Truppe sich jetzt gefangen hat und mit dem „neuen Christian“ die Klasse locker halten kann. Eigentlich sollten sie noch viel mehr machen, nämlich Rückrundenmeister werden. Also auf Leute, erst mal die Klasse sichern und dann die Großen ärgern! Ansonsten werde ich sauer auf euch, weil ihr so viel mehr drin habt. Last but not least nun zu Mannschaft Nummer 1! Natürlich mein Lieblingsthema, schließlich spiele ich ja selber da und das nicht erst seit gestern. Es ist meine 20. Saison Olympia I und darauf bin ich sehr stolz. Angefangen habe ich damals 1989 mit Rolf, Wolfgang, H.W., Markus und Stefan (Schanne). Alle noch im Verein außer Stefan, der leider beruflich den Verein verlassen musste. Seitdem habe ich viele Leute in dieser Mannschaft kommen und gehen gesehen, z.B. Gert Metternich, Otto Wolkersdörfer, Stefan Haag, Kurt Meteling, Michel Wahl, Felix Sirrenberg, Nicolai Wendland uvm. Und jetzt spielt sogar der Karl bei uns, wer hätte das gedacht? Endlich hat dieser Kerl auch mal den richtigen Verein gefunden, war ja auch höchste Zeit nach den ganzen Umwegen über Wallersheim, Rot-Weiß und E’stein. Mit Charly, Eugen und Michael haben wir diese Saison die Erste runderneuert und es klappt erschreckend gut! Zum ersten Mal haben wir in der 1.Bezirksliga die Herbstmeisterschaft erlangt! Innerhalb der Truppe herrscht ein gutes Klima, auch wenn natürlich manchmal noch Anpassungsschwierigkeiten zu beobachten sind, aber alle sind sehr ehrgeizig und bemüht. Manch einer macht uns schon zum Meister diese Saison und es wird – nicht nur hinter hervorgehaltener Hand - behauptet, wir wären die beste Mannschaft, die der TTC Olympia jemals gehabt hätte. Da muss ich glatt widersprechen, diese Mannschaft ist nicht die Beste, die wir jemals hatten, sondern die bisher Effizienteste. Alle sind sehr ehrgeizig und „wollen“, für Künstler ist hier momentan kein Platz, hier wird Tischtennis gearbeitet, und das von allen 6. Ziel 2.Rheinlandliga, obwohl es eigentlich vor Saisonbeginn kein Ziel war….aber nun sind wir halt nun einmal Erster und da haut uns auch so schnell keiner mehr weg. Wir werden alle 6 alles dafür tun, dass wir nächstes Jahr eine Klasse höher spielen, aber dafür brauchen wir euch alle…. Es ist so was von geil von so vielen Fans angefeuert zu werden bei Heimspielen…hoffe es geht weiter so und mein persönlich letztes Ziel, (Vereinsmeister und Nummer1 ist ja schon mehrfach erreicht), der Aufstieg in die 2.Rheinlandliga wird dieses Jahr realisiert. Sollte es nicht klappen, trete ich nächstes Jahr wieder an…. aber die Voraussetzungen nach der Halbrunde waren noch nie so gut….und im Endeffekt nimmt uns sowieso noch keiner richtig ernst: „die haben nur Glück gehabt!!!“ „Glück haben“ wünsche ich allen Mannschaften des TTC in der Rückrunde, dass ihr zu jeder Zeit viele Fans im Olympiastadion habt und die notwendigen Erfolge einfahrt! Euer Sportcheffe

07. Dezember, 2008 · 702 Views

Vorschau 1.Herren: Spitzenspiel in Moselweiß!!

Am nächsten Samstag (18.10) ist es soweit: um 20h sind wir zum Spitzenspiel in Moselweiß zu Gast. Die Gastgeber sind- neben uns- die einzige Mannschaft, die ebenfalls noch verlustpunktfrei ist. Ihre bisherigen Spiele konnten sie alle sehr hoch gewinnen (2x 9:3 und 1x 9:0). In der letzten Saison gab es im direkten Vergleich ein 6:9 und ein 7:9. Die Moselweißer sind in jedem Paarkreuz sehr gut besetzt. Mit Thomas Ignor und Michael Zehe spielen 2 Akteure im vorderen Paarkreuz, die konstant unter den Top 10 der Klasse landen. Das wird eine schwere Aufgabe für Karl und Thorsten. Jeder Punktgewinn wäre hier für uns ein Erfolg. Spielt Karl so wie gegen Vallendar und Thorsten so wie in Sinzig, ist aber alles vorstellbar. In der Mitte bieten die Moselweißer Stefan Elsen und Markus Wittke auf. Elsen machte in den letzten 2 Jahren einen großen Leistungssprung und ist sicherlich einer der besten Spieler in der Mitte. Dies gilt sowieso für Markus Wittke, der vor nicht allzu langer Zeit noch das unumstrittene Brett 1 unserer Gastgeber war. Eugen und Thomas werden also alles geben müssen, um für uns zu punkten. Von 0:4 bis 4:0 ist hier alles vorstellbar, enge Matches sind vorprogrammiert. Im Paarkreuz unten bekommen es Kiet und Michael mit Frank Keller und Florian Bell zu tun. Letzterer ist bisher ungeschlagen und hat somit schon bewiesen, dass er nicht zu unrecht in der Ersten spielt. Keller ist schon seit Jahren eine Bank unten und konnte Kiet in der letzten Saison 2-mal bezwingen. Auch hier bekommen wir also keinesfalls Punkte geschenkt. Alles in allem erwarten wir ein knappes Spiel, in dem wahrscheinlich die Tagesform entscheiden wird. Wichtig wäre es deshalb, wenn uns möglichst viele Fans begleiten würden, damit wieder echtes Olympia-Feeling zu verspüren ist. Das wäre sehr wichtig für das Selbstvertrauen unserer 6. Also auf zu unseren Kumpels aus Moselweiß am Samstag, Olympiagemeinde!! Lasst uns dort einen spannenden Abend verbringen und klatscht und brüllt unsere Jungs zu guten Leistungen!!

12. Oktober, 2008 · 648 Views

Stadtmeisterschaften Freizeit - Ausschreibung

Ausschreibung der 17. offiziellen Koblenzer Stadtmeisterschaft Tischtennis Freizeitklassen Damen und Herren Veranstalter: Stadtsportverband Koblenz Ausrichter: TuS Rot-Weiß Koblenz Tischtennisabteilung Gesamtleitung: Paul Neuzerling Turnierleitung: Paul Neuzerling und Volkhard Stuppy Oberschiedsrichter: Peter Wings Kasse. Brigitte Schaefer Presse: Stefan Wings Austragungsort: Sporthalle HS 3 Koblenz Hohenzollernstr. 63 — 65, Eingang Ludwigstr. Termin: Sonntag, den 9.November 2008 Spielzeiten und 10.00 Uhr Herren Doppel Turnierklassen: 10.00 Uhr Damen Doppel 12.00 Uhr Damen Einzel 12.00 Uhr Herren Einzel A (Spieler der Freizeitklasse 1-3) 12.00 Uhr Herren Einzel B (Spieler der Freizeitklasse 4-8) 14.30 Uhr Mixed Austragungssystem: Je nach Teilnehmerzahl in Gruppen, Jeder gegen Jeden mit anschließendem K.o.-System oder doppeltes K.o.-System mit 3 Gewinnsätzen Startberechtigung: Aktive und inaktive T.T.- Hobby - und Freizeitspieler/innen von Vereinen des Stadtsportverbandes Koblenz die dem SBR und dem TTVR ange­hören, sowie Nichtvereinsangehörige, die Ihren festen Wohnsitz in Koblenz haben. Die Zulassung für alle Spieler richtet sich im Einzelnen nach der Anlage 10 zur Wettspielordnung des TTVR Spielregeln: Gespielt wird nach den Regeln des DTTB und den Ordnungen des TTVR. Ein Verstoß gegen das Frischklebeverbot in der Halle und in den Nebenräumen wird mit sofortiger Disqualifikation durch den Oberschiedsrichter geahndet. Bälle 1 Tische: Bälle schwarz / blau 12 Joola 2000 S ggf. Butterfly Compakt Startgeld: Einzel € 4.00 Doppel € 2.00 Meldungen: Bis 30 Minuten vor Beginn der jeweiligen Turnierklasse oder bis 07.11.08 per Fax an 0261-9724015 Auslosung: Unmittelbar vor Beginn der jeweiligen Turnierklasse Zählrichter: Der Verlierer eines Spieles hat die Pflicht, nach Aufruf als Schiedsrichter zu fungieren. Preise: Urkunden für die 3 Erstplazierten jeder Turnierklasse, Pokale für die Erstplazierten; Sachpreise für die Platzierten Hinweise: Die Turnierleitung behält sich vor, Änderungen dieser Ausschreibung Am Turniertag vorzunehmen. Setzungen finden gem. den Ergebnissen der Stadtmeisterschaft 2007 statt. Rauchen in der Sporthalle ist nicht gestattet. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. gez. Peter Wings gez. Paul Neuzerling Abteilungsleiter RW Koblenz Tunierleitung

07. Oktober, 2008 · 617 Views

Nachwuchstraining auch in den Ferien

Der Trainingsbetrieb geht in den Ferien normal weiter. Gruss Idzi

03. Oktober, 2008 · 620 Views

"Knaller" im Olympiastadion!!

Am Samstag, den 04.10., erwartet unsere Erste den Top-Aufstiegsfavoriten aus Vallendar im heimischen Olympiastadion. Die Gäste haben sich vor der Saison mit dem regionalligaerfahrenen Thomas Bauer aus Nassau sehr gut verstärkt. In den bisherigen 2 Saisonspielen gelang den Vallerern ein 9:3-Sieg in Mendig und ein 9:1 gegen Mülheim. Damit haben sie – genau wie unsere Erste – noch eine weiße Weste. Die neuformierten Olympianer starteten mit 8:0 Punkten in die Saison und sind damit zur Zeit Tabellenführer. Trotzdem sind die Gäste favorisiert, da sie vor allem im oberen Paarkreuz mit Bauer und Hoffmann zwei absolute Topspieler der Liga in ihren Reihen haben. Hier wird es für Karl und Thorsten ohne Frage sehr schwer für unsere Farben zu punkten. An Brett 3 der Gäste agiert mit C. Ohlef (vorausgesetzt Schropp spielt nicht) ein Spieler, der in der Vergangenheit auch im oberen Paarkreuz ausgeglichene Bilanzen vorzuweisen hat. Stobutzki an Brett 4 ist uns ein lieber alter Bekannter aus Mülheimer Zeiten, der in der Mitte immer gute Bilanzen spielt. Hier bekommen die Stadtmeister der Jahre 2006 bzw. 2007, Eugen und Thomas, sicherlich auch kein Spiel geschenkt und es werden harte Auseinandersetzungen erwartet. Auch im unteren Paarkreuz verfügen die Gäste mit Nussbaum und (voraussichtlich) A.Ohlef über überdurchschnittliche Spieler. Wir stellen ihnen Kiet und Michael entgegen. Das werden mit Sicherheit ebenfalls spannende Matches, obwohl unsere 2 bisher ungeschlagen sind. Ein Überraschungspaket werden die Doppel sein, da wir hier immer noch in der Testphase sind. Alles in allem wollen wir versuchen, das Spiel möglichst lange ausgeglichen zu gestalten. Sollten natürlich viele Zuschauer aus den eigenen Reihen den Weg ins Olympiastadion finden, so hoffen wir mit eurer Unterstützung eine Überraschung bewerkstelligen zu können. Schließlich sind wir schon früher vor vollem Haus immer zu Topleistungen fähig gewesen. Also bis Samstag, Freunde der Kleinballkunst!

28. September, 2008 · 604 Views

Beiträge zu den "Vereinsnachrichten" III/2008

Liebe Mitglieder, der Annahmeschluß für Beiträge zu den Vereinsnachrichten III/2008 ist unwiderruflich Mittwoch, der 24.09.2008, da für Kopieren und Verschicken der Hefte einige Tage benötigt werden. Also ran an die Arbeit. Die Redaktion

20. September, 2008 · 613 Views

Mein Kommentar zum Saisonstart

Ein teilweise durchwachsener Saisonauftakt für die Herren- und Jugendteams des TTC Olympia. Die Erste mit dem erwarteten Sieg gegen Karla 2, die Zweite – hier wird man auf den Spielbericht warten müssen, ich als Beteiligter sage: Rheinbrohl war spieltechnisch etwas besser und Moselweiß hatte die viel besseren Nerven und vor allem die besseren Doppel – mit einem Fehlstart, über den sich kein Beteiligter wundern muss. Die Dritte (9 zu 4 in Winningen) ist stark, die Vierte (3 zu 9 in Arzheim) ist schwach, gemessen an der zu erwartenden Spielstärke der Konkurrenz. Abhilfe bei den Sorgenkindern schafft nur eine konzentrierte Trainingsleistung, Balsam für die gepeinigten Verliererseelen in Form von aufbauenden Ansprachen sowie neue Doppelkonstellationen Waren die Herrenergebnisse irgendwo noch zu erwarten bzw. zu befürchten, so sind die Ergebnisse der beiden Jugendteams eine einzige Katastrophe. Schwach, schwächer, Olympia. Wenn man sich in den letzten beiden Jahren mit dem Nachwuchs der Mülheimer messen wollte, so muss der Blick in diesem Jahr Richtung Asterstein gehen. Während in Mülheim Christopher Simonis und Moritz Weinand ein überzeugendes Verbandligadebüt abgeben, muss sich unser Altmeister Fritjof Mendrowski im Training kaum anstrengen, um unsere Jungs in Schach zu halten. Es mangelt an der Beinarbeit, der Sicherheit, der Spielintelligenz. Die aktuelle Spielstärke ist gemessen an den technischen Möglichkeiten unterirdisch! Ursachenforschung ist angesagt. Lösungsvorschläge müssen her. Idzi hat mit dem Patensystem den richtigen Weg eingeschlagen. Hier gilt es sich zu engagieren. Aber auch Fehlentwicklungen müssen korrigiert werden. Zum einen sind die jungen Herren zur Selbstkritik aufgerufen. Die Eingabe der Ergebnisse hier ist soweit unnötig, da es click.tt gibt. Ich möchte einen Kommentar lesen. Sollte von Sekundanern zu erarten sein (wobei zwei von vier Herrenteams bis jetzt auch noch untätig waren). Schlimmer aber kommt nicht nur mir vor, dass die talentiertesten Spieler zum Zuschauen verurteilt sind. Da 10 Spieler für eine Mannschaft zur Verfügung stehen, kommt nicht nur mein (bislang einziges) Patenkind Rafael nicht mehr zum Einsatz, auch David und Sascha, die wirklich Potential haben, dürften kaum Einsätze bekommen. Hier müsste dringend über eine Dritte Jugend (deren Abmeldung welche Gründe noch hatte?) zur Rückrunde nachgedacht werden.

24. August, 2008 · 647 Views

NEU: Routenplanung

Unter "Verein" findet ihr jetzt eine Routenplanung. Egal, ob für unbekannte Sporthallen bei Auswärtsspielen oder als Service für unser Gäste. Ein Verfahren sollte es jetzt nicht mehr geben... Rolf Metternich

17. Juli, 2008 · 638 Views

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2021