Kategorie: Mitteilungen

Home Artikel

Pokal (Termine)

Ich bitte alle Mannschaftsführer die mit den Gegner ausgehandelten Termine der Pokalspiele in den Spielplänen einzutragen. Nach der Auslosung werden die Spiele von mir erfaßt und mit dem spätestens möglichen Spieltermin versehen. Dieser sollte dann auf den ausgehandelten Termin abgeändert werden. Die Pokalspiele werden dann in der Übersicht ebenso angezeigt wie die Spiele der Meisterschaftsrunde. Rolf Metternich

13. Dezember, 2007 · 607 Views

Jugend am Wochenende

Ein Sieg, ein Debakel und ein verschwundener Spielbericht - das ist das Fazit der drei Olympianachwuchsteams. Während die Dritte souverän gegen Lay punktete unterlag die Zweite in einem guten Spiel der 1. Jugend des TTC Vallendar mit 6:8. Lutz Schulte war als Betreuer eingeteilt und machte trotz der kanppen Niederlage einen zufriedenen Eindruck. "Das war schon Tischtennis..." meinte der Haudegen der Vierten. Er sei angenehm überrascht gewesen von den Jungs, bei denen Stein, Cohen und Marquart punkteten. Ganz im Gegenteil dazu schien Jörg Büschleb den Ausflug nach Ruitsch-Kerben nicht gerade genossen zu haben. "Die kannste in die Tonne kloppen...". lautete der gewohnt drastische Kommentar zum 1 zu 8. Nur Benni Böhm punktete. Dabei schien gerade gegen diesen Gegner - zumal in Bestbesetzung - was drin zu sein. Bei gerade 7 gewonnenen Sätzen konnte davon aber nicht die Rede sein. In MÜlheim geht es am Samstag nun darum , diese Anzahl an gewonnenen SÄtzen überhaupt zu erreichen. Die Mannschaft von Christian Hetzel wird sicher alles für eine Höchststrafe tun. Von der Spielstärke der Nachwuchsliga durfte sich Jörg Büschleb übrigens abends noch persönlich überzeugen. Gegner SV Maischeid setzte erfolgreich auf den Nachwuchs und punktete so im Schlussdoppel.

19. November, 2007 · 616 Views

Regionsmeisterschaften der Jugend und Schüler in Mülheim

Olympia holte vier Medaillen: David Böhm wurde Regionsmeister im Schüler C-Einzel, Zweiter im Doppel und Czielinski/Schneidereit holten Bronze im Schüler-A-Doppel. Mit dem Ockenfelser Stadie wurde Lorenzo Frank Dritter im B-Doppel. Hier und da wäre mehr drin gewesen, aber ein nüchterner Blick auf die Überlegenheit der Mülheimer Talentschmiede ist auch nicht schlecht. In diesem Fall hieß das: Von Müllem war keiner zu schlagen... Hier der Bericht des Jugendwarts vom Turnier mit Ergebnissen. An 20 Tischen in der Philipp-Heift-Halle hatten die Teilnehmer optimale äußere Bedingungen. Die letzten Endspiele waren um 15 Uhr 30 beendet, so dass sich die Akteure des ausrichtenden TTC Mülheim-Urmitz/bhf. noch in aller Ruhe auf das Spitzenspiel ihrer Damenmannschaft vorbereiten konnten. Die Turnierbeteiligung ließ etwas zu wünschen übrig. 30 Jungen in der Schüler A-Klasse, das sind 50 % der Beteiligung im Kreis AW/My/Coc, allerdings sind es immer dieselben Vereine, die zur Regionsmeisterschaft und zu den Ranglisten kommen - in denen also der Informationsfluss funktiniert, die Spieler motiviert sind und ausreichend Fahrer und Betreuer zur Verfügung stehen. Drei Gründe, die eine Teilnahme verhindern, beim ausrichtenden Verein jedoch kein Thema sind. Die Jungs von Trainer Christian Hetzel dominierten die Schüler-A-Klasse wie Chinesen die Weltmeisterschaft -im eigenen Land. Da waren gerade mal 2 Nicht-Mülheimer im Viertelfinale, wo allerdings für Metzinger (Olympia) ebenso Endstation war wie für Lukas (Asterstein). Den Titel holte sich schließlich ein sehr souveräner Moritz Weinand im Finale gegen Rene Krehenbrink, Dritte wurden Hollender und Simonis. In der C-Schüler-Klasse setzte sich der jüngste Spieler im Feld durch. Acht Jahre alt ist David Böhm (Olympia), auf dessen Abschneiden bei den Rheinlandmeisterschaften man gespannt sein darf. Überzeugendste Akteurin beim weiblichen Nachwuchs war Jennifer Sieger (Erpel), die in der Schülerinnen-B-Klasse gegen Elisabeth Dick (Asterstein) gewann. Der A-Schülerinn-Titel ging erwartungsgemäß an Katharina Hartig (Mülheim). Bei den Mädchen war ihre Vereinskollegin Sandra Löhr vorne. Am zweiten Tag der Regionsmeisterschaft stellte eine vernünftige Entscheidung von jungen Spielern die Weichen für einen harmonischen Turnierverlauf. Christopher Simonis und Lennard Hollender vom ausrichtenden TTC Mülheim-Urmitz hätten als Endranglistenspieler des Verbandes die B-Schüler-Klasse dominiert. Sie starteten stattdessen bei den Jungen, verzichteten auf die B-Titel und maßen die Kräfte lieber mit den Älteren. Dadurch war das B-Schüler-Feld, mit 34 Akteuren erfreulich groß, auch sehr ausgeglichen. Dies belegt die Tatsache, dass es von den vier Einzelhalbfinalisten keiner ins Doppel-Halbfinale schaffte. Außerdem verteilten sich die Medaillen auf insgesamt acht Vereine . Eine Konkurrenz, die für die kommende Ranglisten und Turniere Hoffnung macht. Herausragend in einem ausgeglichenen Feld allerdings Geoffrey Schreiber, der sich den Titel ohne Satzverlust holte. Bei den Jungen scheiterte Titelverteidiger Markus Feltens (Mülheim) im Viertelfinale an Kevin Braatz, holte sich anschließend in einem Entscheidungsspiel (und einer Neuauflage des Vorjahresendspiels) gegen Marcel Mayer (Engers) aber das Ticket für die Rheinlandmeisterschaft. In Halbfinale und Finale zeigten sich die zuletzt in ihren Herrenteams erfolgreichen Scharrenbach, Braatz und Wiebe überlegen. Bezüglich aller Teilnehmer des Viertelfinals kann allerdings davon ausgegangen werden, dass die Tagesform entschieden hat. Ein sehr ausgeglichenes Feld, in dem nur Daniel Elberskirch fehlte. Die Schüler des TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. zeigten begeisternde Spiele und konnten von den „Alten“ gerade noch auf Distanz gehalten werden. Mit den besten Nerven beim Matchball zeigte sich schließlich in Einzel wie Doppel Raphael Scharrenbach, dem das Double gelang. Ergebnisse: Schüler B-Doppel: 1. Lacher/Kunze (Waldbreitbach), 2. Utsch/Zimmermann (Rhens), 3. Frank/Stadie (Olympia/Ockenfels) und Reimert/Marnett (Asbach) Schüler B- Einzel: 1. Geoffrey Schreiber (Rhens), 2. Christoph Schenk (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 3. Julien Freund (Erpel) und Bernhard Schubach (Vallendar) Jungen-Doppel: 1. Scharrenbach/Wiebe (Rheinbrohl/Urbach-Dernbach), 2. Braatz/Balensiefen (Asbach), 3.Krehenbrink/Simonis und Koch/Feltens (beide Mülheim-Urmitz/Bhf.) Jungen-Einzel: 1. Raphael Scharrenbach (Rheinbrohl), 2. Kevin Braatz (Asbach), 3. Christopher Simonis (Mülheim-Urmitz/Bhf.) und Thomas Wiebe (Urbach-Dernbach) Ergebnisse vom Samstag: Schülerinnen C-Einzel: 1.Elisabeth Dick (Asterstein), 2. Celine Haesen (Asbach), 3. Marina Ebeling (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 4. Ines Gerolstein (Bad Hönningen) Schüler C-Einzel: 1.David Böhm (Olympia), 2. Christopher Lief (Rhens), 3. Tobias Werschkun (Weißenthurm-Kettig) und Julius Pfefferkorn (Oberbieber) Schüler C-Doppel: 1. Werschkun/Stenzel (Weißenthurm-Kettig), 2. Pfefferkorn/Böhm (Oberbieber/Olympia), 3. Kirst/Saibel (Engers/Weißenthurm-Kettig) und Lief/Emrath (Rhens/Hönningen) Schülerinnen B-Einzel: 1.Jennifer Sieger (Erpel), 2. Elisabeth Dick (Asterstein), 3. Jasmin Sieger (Erpel) und Celine Haesen (Asbach) Schülerinnen B-Doppel: 1.Sieger/Sieger (Erpel), 2. Haesen/Pütz (Asbach), 3. Johann/van Roye und Dick/Schall (beide Asterstein) Schülerinnen A-Einzel: 1.Katharina Hartig (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 2. Katharina Schlangen (Asbach), 3. Stefanie Rech (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 4. Annika Marx (Arzheim) Mädchen Einzel: 1.Sandra Löhr (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 2. Lisa Weißenfels (Bad Hönningen), 3. Angelique Hartig (Mülheim-Urmitz/Bhf.) Mädchen-Doppel: 1.Löhr/Hartig,A. (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 2. Schlangen/Hartig,K. (Asbach/Mülheim-Urmitz/Bhf.), 3. Weißenfels/Rech (Bad Hönningen/Mülheim-Urmitz/Bhf.) Schüler A- Doppel: 1.Weinand/Hollender, 2. Simonis/Krehenbrink (alle Mülheim-Urmitz/Bhf.), 3. Czielinski/Schneidereit (Olympia) und Loch/König (Winningen-Güls) Schüler A-Einzel: 1. Moritz Weinand, 2. Rene´Krehenbrink (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 3. Christopher Simonis und Lennard Hollender (alle Mülheim-Urmitz/Bhf.)

11. November, 2007 · 1001 Views

Olympia am vergangenen Wochenende

Das Tischtenniswochenende in Worten zusammengefasst, die Zahlen liefert click tt (und ausführliche Spielberichte hoffentlich hier bald wieder ein Beauftragter der jeweiligen Mannschaft, muss ja nicht der Kapitän sein, sollte aber dringend wieder aufgenommen bzw. den Jugendlichen der Zugang ermöglicht werden) Fabelhafte Doppelstärke zahlte sich nicht immer aus Am Freitag führte die Zweite beim Spitzenspiel in Rheinbrohl nach drei Doppeln und Eugens Sieg vorne mit 4 zu 1. Dann kam nur noch einmal Eugen, der Rest ging leer aus gegen Scharrenbach und Co, Endstand 5:9. Auch die 1. Jugend hatte es mit Rheinbrohl zu tun, machte es der Zweiten nach. Zwei Doppelsiege, danach nur noch ein Einzel von Benni Böhm – ebenfalls gegen Scharrenbach und Co, Endstand 3:8, wobei B-Schüler Lorenzo Frank in beiden Einzeln nur sehr knapp unterlag. Am folgenden Morgen trat die Truppe dann in Sinig komplett an. Sebastian Schneidereit war nach Mandel-OP aber noch nicht im Vollbesitz der Kräfte. Nach einigen guten Sätzen war das Endergebnis mit 2:8 ein bisschen zu deutlich. Zwei Einzelsiege holten Philipp Metzinger und Benni Böhm. Die zweite Jugend wurde von Fritjof nach Asbach kutschiert. Vielen Dank für diese Ochsentour. Lohn war ein 8:3 Sieg in der 2.Bezirksliga. Die 3. Jugend (Czielinski, Frank, David Böhm, Rubröder) siegte deutlich mit 8:1 gegen Vallendar IV. Auch wenn es Ersatzgestellungen und Fahrdienste betreffend bei drei Jugendmannschaften zuweilen etwas stressig wird: Olympia hat zur Zeit ein Talentreservoir wie selten zuvor. Die Aktiven der Herrenteams können sich bei ihren Betreuungseinsätzen auf leistungsbereiten Nachwuchs freuen.) Höhepunkt des Wochenendes war der Samstagabend. Die Vierte erkämpfte unter Führung eines überragenden Michael Meinig ein 8:8 gegen den SV Urmitz. Und die erste Mannschaft – Thomas hat es schon rausgeschrien – hat endlich die ersten Punkte. Gegen die bis dato verlustpunktfreie SG Sinzig/Ehlingen gelang ein tolles 9:7.

28. Oktober, 2007 · 615 Views

Ohne Training, ohne Nerven - Thomas Schmitt ist die Nr. 1 in Koblenz

Am späten Sonntagabend ließ Thomas Schmitt ein finales "Hussa" raus, es war vollbracht, der den schwedischen Weltklassespielern entlehnte Kampfruf signalisierte Endspielgegner Michael Zehe und den geschätzten 15 Zuschauern: Es war vollbracht. Thomas Schmitt hatte auch diese Partie mit einer diesmal taktisch sehr klugen Ausrichtung für sich entschieden. Der Moselweißer Spitzenspieler, dem zuvor niemand hatte Paroli bieten könnenn (null drei unterlagen Uli Manner im Viertel- und Stefan Schqwelle im Halbfinale), kam nach zermürbend langen Ballwechseln nur schlecht vorbereitet zum Schuss. Mit Dr. Neubauer war Thomas sehr zart umgegangen, die eigene Fehlerquote tendierte gegen Null. Ein verdienter Sieg und eine erfolgreiche Titelverteidigung für Olympia. Vorjahressieger Eugen Bernhardt hatte schon in den Gruppenspielen die Segel streichen müssen. Ohne Training in den letzten Monaten wackelte Thomas noch im Einspielen und den ersten Matches im Doppel. Zwar hatte er schon den Stadtmeistertitel der Seniorenklasse am Freitag erringen können, musste sich nach einer Niederlage gegen Gregor Münch (Lay) aber beim Karthäuser Pies bedanken, der seinerseits Münch schlagen konnte. Ein Turnier, das die leistungsdichte im Koblenzer Tischtennis wiederspiegelt, denn am Sonntagnachmittag räumteThomas nach und nach ab was da kam, immer in knappen, häufig in fünf Sätzen gegen Breitbach (Moselweiß), erstmals Uli Manner und Geef (Lay), dann 3:2 gegen einen starken Karl Gesenhues (Estein) und im Halbfinale musste Thomas Ignor nach fünf Sätzen gratulieren. Nach dieser Energieleistung holte sich Turnierspieler Schmitt erstmals den Titel in der Koblenzer Königsklasse. Im Doppel siegten Zehe/Ignor vor Manner/Mülhöfer. An Ergebnissen und Berichten der Nachwuchsklassen wird noch gearbeitet. Die internen Stadtmeisterschaften wurden erstmals seit Menschengedenken nicht vom TTC Olympia ausgerichtet. Die Beteiligung war auch in der nagelneuen Legiahalle zu Lay noch steigerbar. Der ungünstige Termin wird die niedrigen Starterzahlen in den Jugendklassen mit verschuldet haben. Kaum noch zu steigern aber sind das Engagement, das Rüdiger Bialk und sein Team an den drei Tagen an selbigen gelegt haben. Somit war man guter Dinge, nicht nur die Stadtmeisterschaft sondern möglicherweise auch ein "Mastersturnier" der besten vier Koblenzer Vereine in Lay auszutragen. Das sehr ausgeglichene Starterfeld der A-Klasse würde eine solche Veranstaltung an einem Freitagabend zu einem Saisonhighlight werden lassen.

20. August, 2007 · 695 Views

Das antwortete schließlich der TTVR-Präsident

An die Vereine der Region Koblenz / Neuwied, an die Funktionsträger der Region Koblenz / Neuwied, Günter Hoens, Karl Gesenhues, Klaus Verfürth, zunächst einmal stelle ich äußerst bestürzt fest, dass eine E-Mail, welche ich ausschließlich dem zurückgetretenen Spk. Klaus Verfürth geschrieben habe, von diesem direkt im großen Verteiler an die gesamte Region verschickt wird. So wird aus einem - eigentlich nicht negativ gemeinten persönlichen Schreiben - ein Schrei der Entrüstung, welcher einer dringenden Aussprache und Klärung bzw. Klarstellung bedarf. Was ist geschehen: Klaus Verfürth teilte mir, der VP Sport Hackbeil und dem Geschäftsführer Homscheid seinen Rücktritt mit. So weit so gut. Ich habe die - mittlerweile wohl jedem Verein zugänglich gemachte - Antwort an ihn geschickt, in welcher ich eine pauschale Kritisierung von Ehrenamtlich tätigen verurteile bzw. kritisiere, welche von Personen geäußert wurde, die selbst nicht bereit sind, Verantwortung zu tragen. Diese Aussage habe ich in den letzten 14 Jahren meiner Ehrenamtlichen Tätigkeit immer wieder getroffen und werde sie auch immer wieder so vertreten. Ich habe als Präsident des TTVR die Verpflichtung (und es deckt sich mit meiner persönlichen Einstellung), Personen den Rücken zu stärken, welche sich ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Dies soll jedoch keine Bewertung der Arbeit von Klaus Verfürth oder anderen in der Region oder in den Vereinen der Region tätigen Personen sein. Dies steht mir selbstverständlich nicht zu sondern ist ausschließlich Aufgabe der handelnden Personen in den Vereinen (auf der jeweiligen Jahreshauptversammlung) oder der Region (auf dem Regionstag). Ebenso habe ich mich auf dem jeweiligen Verbandstag durch die Delegierten in meiner Arbeit und meinem Auftreten messen und bewerten zu lassen. Ich habe eine hohe Achtung vor allen ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen und den Regionen, angefangen vom Jugendbetreuer über die Vorstandsmitglieder bis hin zu den Staffelleitern und allen anderen, die sich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Ich bin überzeugt, dass es auch in der Region Koblenz / Neuwied überwiegend Sportkameraden gibt, die konstruktive Kritik anbringen, und selbst in ihrem Bereich oder anderen Bereichen ebenfalls für den ehrenamtlich Bereich - gleich in welcher Funktion oder Aufgabenstellung - Verantwortung übernehmen. Daher bitte ich meine Antwort an Klaus Verfürth auch als solche zu verstehen und gleichwohl für alle ehrenamtlich tätigen als ebensolches Signal zu werten, dass der TTVR in Person seines derzeitigen Präsidenten allen ehrenamtlich Tätigen den Rücken stärkt und entsprechende Anerkennung zollt. Dies gilt nicht nur für die Sportkameraden/Innen, die für den Verband bzw. die Region tätig sind, sondern auch für alle, die im Verein Verantwortung übernehmen, insbesondere diejenigen, die sich in der wertvollen Nachwuchsarbeit engagieren. Eine kritische Bewertung der Arbeit der handelnden Personen - inklusiver meiner - ist einzig und allein der jeweils zuständigen Mitgliederversammlung vorbehalten und wird von mir in keinster Weise für irgendeine/n Sportkameraden/in vorgenommen oder beeinflußt werden. Abschließend: Ich stehe zu meiner Antwort an Klaus Verfürth und übertrage diese - unvoreingenommen - auf alle ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen und Verbänden. Ich kritisiere jedoch die entstandene Situation (durch Verteilung einer persönlichen Antwort an den Regionsverteiler). Dies war nicht in meinem Sinne. Ich hoffe auf das Verständnis alle eingebundenen Personen und stehe gerne einer weiteren Aussprache hierzu zur Verfügung. Günter Hoens ist so zum Beispiel am kommenden Samstag in Vallendar und wir werden sicherlich hierzu Gelegenheit finden, das Thema zu vertiefen, gerne auch mit anderen Teilnehmer am Vereinsservicetag aus der Region Koblenz / Neuwied. Ich hoffe, mit dieser Antwort etwas Verständnis geweckt zu haben und verbleibe mit sportlichem Gruß Frank Mittnacht Präsident des TTV Rheinland

27. Juni, 2007 · 714 Views

...und nachgereicht die Reaktion des Staffelleiters Karl Gesenhues

Werte Sportkameraden! Hiermit möchte ich mich (als Staffelleiter) gegen die pauschale Beschimpfung durch den zurück getretenen Sportwart verwahren. Zum einen ist es eine Unverschämtheit, alle Staffelleiter wegen der möglichen Fehler einzelner zu beschimpfen. Zum anderen habe ich starke Zweifel an den Zusammenhang zwischen geringer Teilnehmerzahl bei Regionsmeisterschaft und stattfindenden Meisterschaftsspielen. Wie der Sportkamerad Verfürth darauf kommt, dass sich Spieler durch Meisterschaftsspiele von einer Teilnahme an Regionsmeisterschaften abhalten lassen, ist mir rätselhaft. Ich kenne nur den Fall, dass Meisterschaftsspiele abgesetzt wurden, weil Spieler an Regionsmeisterschaften teilnehmen wollten. Es hätte, bei der herausragenden Motivation des Sportkameraden Verfürth, doch auch kein Problem sein dürfen eine Absetzung der betroffenen Spiele zu erzwingen. Auch der Seitenhieb auf den Regionsvorsitzenden und den Regionsspielleiter sind völlig daneben. Vielleicht ist denen ja der Zusammenhang zwischen ein paar stattfinden Meisterschaftsspielen und geringer Teilnehmerzahlen verborgen geblieben. Oder sie haben Kraft ihrer Kompetenz einen Zusammenhang verneint und deshalb nicht reagiert. Das der Sportkamerad Verfürth sich über Leute beschwert, die noch nie ein Ehrenamt inne hatten, und trotzdem wagen Kritik an ihm zu äußern, empfinde ich als eigenartig. Er selbst prügelt doch in unsachlichster Art und Weise auf verdiente Ehrenamtler ein. Die Konsequenz, die der Sportkamerad aus seiner Sicht der Dinge zieht, begrüße ich deshalb ausdrücklich. Mit sportlichen Grüßen Karl Gesenhues (ein inkompetenter Staffelleiter)

24. Juni, 2007 · 681 Views

Der Rücktritt des Sportwarts ( zum Glück nur in der Region)

Hallo Freunde, ich habe mal ein paar mails der letzten Tage zusammen gefasst, nachdem Christian für Olympia gestern in Ockenfels beim Regionstag bei der einstimmigen Wahl des neuen Sportwarts zustimmte, sollten die Umstände des Abganges des letzten Sportwartes an die Öffentlichkeit. Leider fehlt hier der sprachlich sehr nette Text vom Sportkameraden Gesenhues, der den Abgang vom Sportkameraden Verfürth wohlwollend kommentierte... Liebe Tischtennisfreunde! Beim jeweiligen Regionstag werden die Termine festgelegt, die für die sportlichen Veranstaltungen relevant sind : Regionsmeisterschaften, Pokalrunden und Ranglisten. Diese Veranstaltungen werden dann im Paket an einen Verein vergeben, wegen immer weiter sinkenden Teilnehmerzahlen sagte ich dann dem Veranstalter Oberbieber zu, dass an diesem Wochenende definitiv keine Meisterschaftsspiele stattfinden werden. Leider konnte dieses Versprechen nicht gehalten werden, weil inkompetente Staffelleiter (in) trotz Kenntnis der Veranstaltung und Rahmenterminplan an diesem WE Spiele ansetzten. Regionsvorsitzender und Regionsspielleiter wurden über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und reagierten nicht .. die Meisterschaften fanden dann mit indiskutabeln Teilnehmerzahlen statt. Zu diesem Zeitpunkt wollte ich bereits mein Amt zur Verfügung stellen, wollte aber nicht mitten im Sportjahr die Sachen hinwerfen . Wochen später rief mich der neue Präsident des TTVR an, der von diesem Fauxpas erfahren hatte, und sagte mir zu, zukünftig diese Spieltermine im Click TT zu sperren um diese Veranstaltungen zu schützen . Nachdem bei den von mir angesetzten Pokalspielen 20 % der gemeldeten Mannschaften erst gar nicht antraten und mir bei der Regionsrangliste von Leuten, die selbst noch niemals ein Ehrenamt begleiteten, Motivationsdefizite vorgeworfen wurde, habe ich endgültig genug und werde nach nach über 12 Jahren ehrenamtlicher Arbeit für den TTVR nicht mehr als Sportwart und stellvertretender Regionsvorsitzender zur Verfügung stehen. Ich für meine Person werde deshalb zukünftig meine Wochenenden umso sinnvoller und motivierter mit meiner Familie gestalten und verbleibe mit freundlichen Grüssen Klaus Verfürth Hallo Klaus, ich bedaure diesenSchritt, kann ihn aber sehr gut nachvollziehen. Leider kommt gerade vonsolchen Sportkameraden immer wieder Kritik, die selbst nicht bereitsind, Verantwortung zu übernehmen. Ich hoffe, dass Duwenigstens im Verein weiterhin dem TT-Sport erhalten bleibst und dankeDir für bisheriges Engament recht herzlich. Mit sportlichem Gruß Frank Mittnacht Von: "Höns, Günter" Gesendet: 23.06.07 10:10:16 An: "Mittnacht, Frank" CC: [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], awebe[email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], Betreff: Re: und dann wirklich zum AllerLetzten....der Präsident Lieber Frank, ich empfinde es als sehr unglücklich, dem Sportkameraden Klaus Verfürthso einseitig den "Rücken zu stärken", ohne mit anderen Mitarbeitern der Region gesprochen zu haben. Die kritisierten Vorfälle und Sachverhalte liegen weit zurück.Insbesondere die Sperrung der fraglichen Termine bei click-tt sind jafür die nächste Saison bereits erfolgt. Dass es im letzten Jahr nichtzu einer Sperrung der Termine (Regionsmeisterschaften) kam, ist meineSchuld. Ich denke aber, bei der Neueinführung eines Systems wieclick-tt kann so etwas schon mal passieren. Der Rücktritt wurde von Klaus Verfurth erst am Tag vor dem Regionstag bekannt gegeben. Der Vorstand hatte dadurch wenig Möglichkeiten,rechtzeitig zu reagieren. Es hätte ja auch die Möglichkeit gegeben, einen kompetenten Regionsmitarbeiter zu behalten und einen inkompetenten Regionsspielleiter abzuwählen. Ich denke, wir haben am nächsten Samstag beim Vereinsservicetag Gesprächsbedarf. Günter Höns Prima Gesenhues! Es wurden nicht alle Staffelleiter pauschal angegriffen, sondern nur die, die auch Spiele ansetzten und durchführten...wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Selbsterkenntnis (Inkompetenz) ist bekanntlich der erste Weg zur Besserung, scheinbar wurden auch von Dir Spiele angesetzt, und das nicht in diesem Sportjahr zum ersten Male. Oder war es die Wut auf mich weil der Heimatverein unter den 20 % der nicht angetretenen Pokalmannschaften war und eine Bestrafung des TTVR erwartet? Des weiteren dürfte nicht bekannt sein, dass wegen dieser Problematik eine Arbeitsgruppe des TTVR unter Vorsitz des H.Mittnacht gegründet wurde, der zu exakt den gleichen Ergebnissen wie ich kam, warum sonst werden in Zukunft bei Veranstaltungen diese Spieltage gesperrt? Wahrscheinlich haben die aber auch keine Ahnung....... Aber warum übernimmst Du nicht heute beim Regionstag den Part des Sportwarts, bei Deiner großen „Beliebtheit“ in der Region sicherlich ein einfaches Unterfangen. ...Du in diesem Amt, das wäre ein absoluter Glücksfall für die gesamte Region. Ich für meinen Teil möchte zukünftig diesbezüglich nicht mehr belästigt werden, erspare mir das Lesen und Kommentieren solcher hochgeistigen Ergüsse, verschiebe sie ungelesen in den Papierkorb und widme mich angenehmeren Dingen. Klaus Verfürth

23. Juni, 2007 · 744 Views

Vereinsmeisterschaften usw.

Es ist schon ein paar Wochen her, fast schon ist Schnee, nein Gras natürlich über die Sache gewachsen, aber doch ist sie ein Highlight im Vereinskalender, und auch wenn sie den allermeisten keine Erwähnung mehr wert ist - man muss noch einmal darüber berichten. Die Vereinsmeisterschaften des TTC Olympia 2007 waren nämlich eigentlich ein gelungenes Turnier, weil die Ausgeglichenheit der Akteure, die mitspielten, unter Beweis gestellt wurde. Auch wenn ich einige Wochen danach nicht mehr alle Einzelheiten vor Augen habe, so ist mir doch die Finalteilnahme im Einzel in guter Erinnerung, vielmehr der Weg in das Finale, denn gegen Eugen war an diesem Tag nichts zu machen. Relativ humorlos unterband er alle Versuche meinerseits, den Zuschauern einmal längere Ballwechsel zu bieten und schickte mich mit beidseitig trocken platzierten Schlägen voll Wucht und Effet ein ums andere Mal den Ball holen. Außerdem in Erinnerung ist mir der Jubel von Bomm/Brittnacher, nachdem sie im Finale der Doppelkonkurrenz gegen Berhardt/Büschleb einen grandiosen Matchball verwandelt hatten. Ich fände es eine gute Sache, wenn der unbestritten humorvollste der Olympianer, sollte er denn zwischen zwei Pokerpartien noch etwas Zeit finden, auch hier "DAS NEUESTE" verkündet bzw. in einer Art Kolumne erklärt. Ansonsten würde ich hier einen Saisonabschlussbericht, einen Bericht zur Spielerversammlung und zum Ranglistenturnier erwarten, kann aber nichts dergleichen einfordern, denn das Abschneiden der Jugendlichen des Vereins bei diversen Ranglisten wurde hier von mir auch nicht vermeldet (Philipp und Conrad erreichten bei den A-Schülern die 1. bzw. 2 Verbandsranglistenqualifikation). In diesem Punkt - kontinuierliche Berichterstattung - waren wir in der letzten Saison teilweise sehr gut, aber einige ließen die Sache auch schleifen. Die beste TT-Homepage weit und breit braucht auch Inhalt. Wie Ihr dem Diskussionsforum entnehmen könnt, ist unser Trainer Dirk Idziaszek sehr rührig. Eine dritte Nachwuchsmannschaft muss gemeldet werden - der Andrang ist einfach zu groß. Das lange angestrebte Ziel, am Freitag einen dritten Trainingstag einzurichten, steht kurz vor dem Durchbruch. Gegen Ende der Sommerferien und im restlichen MOnat August sind zudem einige Kurztrainingslager geplant, auch Freundschaftsspiele und eine offizelle Saisoneröffnung, an der sich der Verein mal in seiner Gänze präsentiert: Schüler und Jugend, Freizeit und Vorstand, Erste bis Vierte. Freuen wir uns also auf die neue Saison.

03. Juni, 2007 · 654 Views

Foto-Album eingebaut!

Unsere Homepage wurde von mir um ein Foto-Album erweitert. Hier können jetzt Bilder vereinfacht und übersichtlicher dargestellt werden, aber auch in Originalgröße. http://www.ttc-olympia.de/album/ Wie ist eure Meinung? Gute Idee oder "brauchen wir nicht". Rolf Metternich

04. Mai, 2007 · 619 Views

Karl-Josef Rüst - Zum 50. Geburtstag

Lieber Josef, zum 50. Geburtstag wünschen Dir die Mitglieder und der Vorstand des TTC Olympia Koblenz e.V. Gesundheit und Zufriedenheit.

06. April, 2007 · 615 Views

Spielverlegung Freizeit 6 - Olympia-Asterstein

Hallo Freunde, wenn keine Einwände seitens des Staffelleiters erfolgen, wird das Spiel von Montag, den 23.04.2007 - 18 Uhr - auf Freitag, den 27.04.2007 - 20 Uhr -nachverlegt. Montags ist ja bekanntlich der Trainingsabend der Sparkasse und unser Spiel war auf 18 Uhr angesetzt. Die gegnerische Mannschaft ist einverstanden. Walter Reinmann (MF)

06. April, 2007 · 607 Views

Fragen über Fragen - Was kostet der Sport?

Sportkamerad Udo Küppers aus Asbach hat uns im Auftrag eines Bekannten folgenden Fragebogen zukommen lassen. Der Diplomand ist selber kein TT-Spieler. Wäre schön, wenn sich ein paar von uns die Mühe machen und ihn zurückschicken. Jörg Liebe Tischtennispieler, -innen, im Rahmen meiner Diplomarbeit an der Deutschen Sporthochschule Köln möchte ich das Sportlerprofil von Vereinssportlern untersuchen. Daher möchte ich Sie als Vereins-Tischtennisspieler/-in um die Beantwortung des vorliegenden Fragebogens bitten. Die Befragung ist selbstverständlich anonym und die Daten werden vertraulich behandelt. Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Mitarbeit. 1. Seit wie vielen Jahren spielen Sie Tischtennis? Seit ______Jahren 2. Wie viele Stunden pro Woche trainieren Sie für den Tischtennissport? _____Std. 3. Wie viele Trainingseinheiten pro Woche trainieren Sie für den Tischtennissport? TE:______ 4. In welche der folgenden Leistungskategorien würden Sie sich selbst einordnen? □ Gelegenheitssportler (unregelmäßige Ausübung der Sportart) □ Freizeitsportler (regelmäßige Ausübung, kein Ligabetrieb) Breitensportler (Teilnahme am Ligabetrieb, Niveau bis Oberliga) □ Leistungssportler (Regionalliga und 2. Bundesliga) □ Hochleistungssportler (1. Bundesliga, internationale Turniere) 5. Wie viel Euro geben Sie durchschnittlich im Jahr für folgende Bereiche im Tischtennis aus? Kleidung/Schuhe (für Training und Wettkampf) Ausrüstung/Zubehör (Schläger, Bälle,…) Reisen (Trainingslager, Saisonvorbereitung) Fahrten (zu Wettkämpfen,…) Startgelder Lizenzen, Startpässe Leistungsdiagnostik/Trainingsplanung Ernährung (Nahrungsergänzungen, Vitamine, …) Physiotherapie Arzneimittel/Medikamente Literatur (Bücher, Fachzeitschriften, Magazine) Versicherung (Unfallvers., Diebstahlvers., Haftpflicht,…) Sonstiges: Videos, DVDs… 6. Wie viel Euro nehmen Sie durchschnittlich pro Jahr durch Tischtennis ein? (Startgelder, Siegprämien, Fahrtgeld,…) ________€ 7. Seit wie vielen Jahren sind Sie Mitglied in Ihrem jetzigen Tischtennisverein? Seit _______ Jahren 8. Wie stark ist Ihre Identifikation mit Ihrem jetzigen Tischtennisverein? sehr stark stark mittelmäßig schwach gar nicht □ □ □ □ □ 9. Wie stark ist Ihr ehrenamtliches Engagement in Ihrem jetzigen Tischtennisverein? sehr stark stark mittelmäßig gering gar nicht □ □ □ □ □ 10. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem jetzigen Tischtennisverein? sehr zufrieden zufrieden mittelmäßig unzufrieden sehr unzufrieden □ □ □ □ □ 11. Wie hoch war die Aufnahmegebühr in Ihrem jetzigen Tischtennisverein? __________€ 12. Wie viel Euro Mitgliedsbeitrag bezahlen Sie pro Jahr in Ihrem jetzigen Tischtennisverein? __________ € 13. Oberhalb welchen Mitgliedsbeitrags pro Jahr würden Sie definitiv aus dem Verein austreten, weil Sie es sich nicht mehr leisten können oder weil Sie denken, dass es das Geld nicht wert ist? (Dieser Betrag müsste mindestens so hoch sein wie Ihr aktueller Mitgliedsbeitrag) _________€ 14. Was wäre Ihrer Meinung nach ein angemessener Jahresmitgliedsbeitrag? von ______ € bis ______ € 15. Unterhalb welchen Mitgliedsbeitrags pro Jahr würden Sie aus dem Verein austreten, weil Sie an der Qualität des Angebots zweifeln würden? __________€ 16. Gibt es einen anderen Tischtennisverein in Ihrer Nähe, der im Hinblick auf Ihre Ansprüche (Sportangebot, Leistungsniveau, Geselligkeit) attraktiv erscheint? □ ja □ nein 17. Haben Sie sich schon einmal einen Wechsel zu einem anderen Tischtennisverein überlegt? □ ja □ nein 18. Wie viele Sportarten außer Tischtennis betreiben Sie regelmäßig? (Fußball, Handball, Ski-fahren, Tauchen, Golf, usw.) Anzahl:______ 19. Wie viele davon in einem Sportverein? Anzahl:____ 20. Ihr Geschlecht: □ männlich □ weiblich 21. Ihr Geburtsjahr: ___________ 22. Was ist Ihr derzeit höchster Bildungsabschluss? □ ohne Abschluss □ Haupt-/Volksschulabschluss □ Mittlere Reife □ Fachhochschulreife □ Abitur □ Fachhochschulabschluss □ Hochschulabschluss 23. Wie hoch ist Ihr persönliches monatliches Netto-Einkommen? (inkl. Nebenjobs und sonstigen Einkünften) □ bis 500 € □ 3.001 bis 3.500 € □ 501 bis 1.000 € □ 3.501 bis 4.000 € □ 1.001 bis 1.500 € □ 4.001 bis 4.500 € □ 1.501 bis 2.000 € □ 4.501 bis 5.000 € □ 2.001 bis 2.500 € □ über 5.001 € □ 2.501 bis 3.000 € Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung bzw. Fragebögen können geschickt werden an: Simon Quadt Antoniusweg 10 53721 Siegburg Email: [email protected] Handy: 0177-7453376

12. März, 2007 · 688 Views

Olympias Schüler machen es wie die TuS : Mit Kampf zum Remis

Die Schülermannschaft hat im zweiten Spiel der Frühjahrsrunde (so der offizielle Titel dieser in irgendeiner Form auch für den Herrenbereich empfehlenswerten Play-Off-Runde) ein Unentschieden gegen die TTG Moseltal erreicht. Nach dem knappen Sieg gegen Feldkirchen (Tabellenletzter) am vergangenen Wochenende, konnte man schon wieder sehen, wie ausgeglichen diese höchste Schülerklasse ist. TTC Olympia liegt mit 7:1 Punkten auf Platz zwei. Gegen Moseltals Spitzenspieler Simonis hatte zwar weder Andre Cohen noch Marvin Stein eine Siegchance, dafür siegte Marvin gegen den Defensivspieler Stein klar, Andre´ konnte ein 0 zu 2 noch umbiegen. Unten kämpfte Conrad super, aber der kleine Traiingsrückstand machte sich in der Endphase der Entscheidungssätze bemerkbar. Kai war sehr konzentriert und gewann zweimal sicher. Nicht nur vom Ergebnis, auch von der Personalpolitik her hält es Trainer Idziaszek wie die TuS. Mit dem aus E´stein gewechselten Robin Halscheid, der gegen Feldkirchen stark spielte, hat die Schülermannschaft ein ausglichenes Quintett zur Verfügung. Was jetzt noch ein bisschen fehlt, ist die Aufmerksamkeit von noch mehr "Großen" des Vereins. Am Samstag waren schon Nam und Kiet Dang begeisterte Zuschauer. Wäre schön, wenn sich Interessenten für zusätzliche Trainingseinheiten mit dem Nachwuchs (zum Beispiel am Freitagnachmittag) finden würden. Da Idzi den Monat März fernöstlich verbringt, werden auch unter der Woche noch Trainer gesucht. Übrigens startet die Jungenmannschaft am kommenden Samstag bei der TTG Winningen-Güls in die Frühjahrsrunde.

21. Januar, 2007 · 733 Views

Pfannenturnier

Möchte mal kurz die Sieger mitteilen (Artikel folgt): Doppel: Markus Feltens/Mehran Faraji Einzel: Sebastian Sauer

05. Januar, 2007 · 665 Views

Regionsmeisterschaft Jugend - Philipp war hellwach

Philipp Metzinger war hellwach – aber auch die Konkurrenz schläft nicht aus am Wochenende – und 8 Uhr Abfahrt zur Regionsmeisterschaft kann man sich nur mit Ehrgeiz und disziplinierter Grundhaltung geben. Somit hatte ein Olympianer den möglichen Regionsmeistertitel sowie die Qualifikation zur Rheinlandmeisterschaft verpasst. Er wäre an 1 gesetzt gewesen, der Eugen, denn außer ihm, dessen spontanes Fehlen am Sonntagmorgen jeder genussfreudige Mensch nachvollziehen kann, fehlten bei den Regionsmeisterschaften im eine Fußballhalbzeit entfernten Rheinbreitbach der Titelverteidiger Jakob Rünz (Mülheim 2) und der Ranglistendritte Thomas Wiebe aus Urbach. In der sehr ausgeglichen besetzten Jungenklasse war somit der Weg frei für Markus Feltens (Schwester Annika gewann bei den Mädchen), der den starken Marcel Mayer (Engers) im Finale 3:1 bezwang. In der A-Schülerklasse gewann Raphael Scharrenbach (Rheinbrohl) nach großem Kampf hauchdünn gegen Moritz Weinand, den B-Schüler aus Rhens, der für Mülheim-Urmitz/Bhf. spielt. An diesem Samstag lief für die drei Olympianer Metzinger, Cormann und Stein nicht viel zusammen. Immerhin zeigten Marvin und Conrad in ihrem erst zweiten Wettkampfjahr, dass sie Talent und Schlagstärke haben und zumeist an der mangelnden Erfahrung scheiterten. Welten liegen jedenfalls nicht dazwischen, wenn z.B. Conrad mit Satzgewinnen gegen Bezirksliga (Herren)-Spieler und teilweise spektakulären Schlägen aufwartet. Noch fehlt die Konstanz. Die größte Leistung aber brachte Conrad außerhalb des Spielfeldes. Seinen Mannschaftskameraden Philipp Metzinger betreute er in der Schüler-B-Klasse am Sonntag und gab offenbar die richtigen Tipps. Denn Philipp spielte gegen die am Tag zuvor noch überlegene Konkurrenz aus Mülheim groß auf. Hellwach war er, als Lennart Hollender im Halbfinale noch einmal aufdrehte, nachdem Philipp schon Matchball gehabt hatte. Philipp zog sein aggressives Schnitt- und Blockspiel durch und siegte 3 zu 1. Ebenso endete das Finale gegen Moritz Weinand. Hier wusste Philipp, dass Defensive allein nicht ausreicht. So nutzte er seine Chancen und traf immer wieder kompromisslos mit der Vorhand. Regionsmeister Schüler B: Philipp Metzinger, Olympia Koblenz. Herzlichen Glückwunsch. Und ein Dankeschön an die Ausrichter vom SV Rheinbreitbach, die eine tadellose Veranstaltung ermöglichten. Morgenstund und weite Fahrt hatten allerdings einige Vereine von der Teilnahme abgehalten.

12. November, 2006 · 658 Views

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2021