Alle Artikel von Thorsten Sauer

Home Artikel

Man of the match: Mateusz Suchorzewski!!!

Man denkt sich nichts Böses, geht direkt nach der Schule zur Halle, um mal wieder in der Jugend auszuhelfen, damit die Jungs auch alle in einer Mannschaft spielen können und was passiert? Natürlich sagt der Mattes 10 Minuten vor Treffpunkt ab. Da fehlen mir eigentlich immer noch die Worte zu. Natürlich blieb uns nichts anderes als einfach zu dritt nach Wolken zu fahren mit den Gedanken, dass wir nur gewinnen können, wenn Mats heute sein erstes Spiel gewinnt! Zu dem Spiel gibt es nicht viel zu sagen: Wala und ich gewannen unsere Spiele und unser Doppel. Für Mats sah es auch richtig gut aus! Nach einem meiner Spiele schaute ich zu seiner Platte rüber und sah "2:1" in Sätzen für unsern Mats! Leider wurde er danach ein wenig übermütig und gab die Führung noch weg, aber das waren deine ersten beiden Sätze in der Klasse,Mats, super! Wir haben ja immerhin mehr Sätze gewonnen als unsere Gegner, obwohl wir nur zu dritt waren....

20. Oktober, 2012 · 398 Views

Spielverlegung 1,Mannschaft!!!

Das Spiel gegen Kehrig wurde vom 20.10.auf HEUTE 12.10.2012 20uhr vorverlegt! Dieses Spiel muss laut Staffeleiter in der Rückrunde am letzten Spieltag stattfinden, aufgrund ähnlicher Durchschnitts-TTR-WERTE!! Demtsprechend sollte auch das Hinspiel( HEUTE), zumindest theoretisch, an engen Spielen und Spannung nicht zu überbieten sein! Wir würden uns freuen, wenn der Eine oder Andere Olympianer den Weg ins Olympiastadion findet und uns lautstark unterstützt. Bis heute Abend im Stadion!!! Thorsten

12. Oktober, 2012 · 422 Views

QUO VADIS???? ( ohne Michael)

Im ersten Spiel ohne Micha mussten wir auswärts bei der TTG Torney/Engers antreten. Die neuformierten Doppel, harmonierten eigentlich recht gut miteinander, leider sprang nur ein Sieg bei raus. Eugen und Dimi recht souverän und Conrad und Ich leider mit vielen leichten Fehlern. Kiet und Torri, wie immer am kämpfen, aber diesmal leider ohne Glück. Viel mehr gibt es zu dem Spiel eigntlich nicht zu sagen: Oben und in der Mitte jeweils 1:3 ist einfach zuwenig und Unten 1:1 kann man (meiner Meinung nach) nicht wirklich bewerten, wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass es an diesem Tag auf ein 2.2 hinausgelaufen wäre, was logischerweise auch einfach viel zu wenig ist. Jedem sollte klar sein, dass Dimi und Ich, egal wie sehr wir uns den Arsch aufreissen, aktuell nicht im Ansatz Karl und Micha ersetzten können. Wobei dies bei Dimi auf jeden Fall noch drin ist....... Vielen Dank an dieser Stelle an die zahlreichen Olympianer die uns lautstark unterstützt haben. Thorsten Sauer

11. September, 2012 · 442 Views

"Da draußen is' au' ne Bushaltestelle!"

Im Halbschlaf machten wir uns höchst motiviert auf zum Spiellokal in Kettig, nachdem wir alle auf dem gemütlichen Stroh im Auto unseres Fahrers Platz genommen hatten. Nach einigem Suchen und Nachfragebn bei Passanten erreichten wri auch schließlich eine Viertelstunde vor Spielbeginn die Halle. Natürlich war die Heimmannschaft schon gehörig am Schwitzen durch das viele Einspielen. Nachher verließen wir die Umkleide und begannen ein wenig rumzuklickern. 10 Minuten nach dem eigentlichen Spielbeginn, um 18:15 Uhr (An dieser Stelle ein "Danke" an die Gastgeber), begann das Spiel. Zu den Doppeln gibt es nicht viel zu sagen: Mattes und Wala gewinnen ihr Doppel locker, Matze strengt sich an, gibt alles und ich, wieso auch immer, spiele mir einen Müll zusammen! Also 1:1 nach den Doppeln. Die Einzel begannen sehr positiv für uns. Wala, Mattes und ich gewannen, mehr oder weniger souverän, dann kam Matze an den Tisch. Mit Höchsteinsatz und super Konzentration spielte Matze auf, durchaus besser als beim letzten Spiel, doch konnte leider nicht gewinnen! Nächstes Mal! Wala und ich gewann die darauffolgenden Einzel auch wieder, obwohl wir ein wenig Motivationsprobleme hatten, und dann das Highlight des Abends (Ob im positiven oder negativen Sinne sei mal dahingestellt...): Mattes gegen K. Baumgarten: In jedem Satz schaffte Mattes es sich leicht Satzbälle zu erspielen und in den ersten drei Sätzen ließ er seinen Gegner jedes Mal wieder herankommen, sodass es irgendwann 1:2 für den ´Gegner stand. Thorsten und mir fehlten die Worte, da musste zu härteren Mitteln gegriffen werden! "Mattes, wir wissen, dass du das kannst, aber wir wissen auch, dass du jetzt mal deinen Allerwertesten hochkriegen musst. Wenn du willst, kannst du auch gerne nach dem Spiel heimlaufen!" Als er hörte, dass es um seine Mitfahrgelegenheit ging, legte er wie von der Tarantel gestochen los und fegte den Gegner vom Tisch. Und gegen Ende spielte nochmal Matze! Im ersten Satz zeigte er so einiges und kam bis in die Verlängerung, wo er leider unglücklich verlor! Danach ging ihm ein wenig die Motivation flöten, aber auch hier war wieder zu sehen, dass er deutlich besser als das letzte Mal spielte! Zum Schluss spielte ich gegen Brett 3 der Gegner, gewann und wir konnten trotz Mattes' Versuch der Zeitverzögerung durch sein 5-Satzspiel endlich nach Hause! Alles in allem lässt sich sagen, dass wir alle ein wenig an unserer Motivation zu arbeiten haben und an dieser Stelle ein großes Lob an Matze, er zeigt großen Einsatz, springt hinter jedem Ball her und verbessert sich von Spiel zu Spiel!

31. August, 2012 · 422 Views

So kann's weitergehen!

Am Samstag Nachmittag trudelten wir alle nach der Reihe langsam im Olympiastadion ein. Ich , der ich am Vorabend auf einer Party war, wurde schlecht gelaunt wie ich war von einem hochmotivierten Matz begrüßt und war verwundert, als schon vor mir unsere Gegner aus Maischeid an der Platte standen. Die nächste halbe Stunde bis zum Spielbeginn verbrachten wir damit, auf Wala und Mattes zu warten, die sich um eine halbe Stunde verspätet hatten. "Es wird nie wieder vorkommen!" Zitat Ende. So begann das Spiel ohne jegliches Einspielen unsererseits. Nichtsdestotrotz konnten Mattes und Wala ihr Doppel für sich entscheiden, doch die neue Konstellation, Matz und ich, bedarf noch ein wenig Übung. 1:1 nach den Doppeln. Alles offen. Dann ging es an die Einzel: Die ersten 3 Partien wurden souverän gewonnen und auch Matz gab sein bestes, doch leider reichte es am Ende nicht. Nächstes Mal wird das was! In der 2. Runde strauchelten auch die anderen 3 ein wenig, doch sie gewannen nochmal, sodass es vor Matzes 2. Spiel 7:2 für uns stand. Blöderweise ging auch dieses Spiel verloren, wir sind nun mal eine neu zusammengestellte Mannschaft, wir kennen die Klasse nicht, es kann nur aufwärts gehen! Dann gingen noch Mattes und ich an den Tisch und bestritten unser jeweils 3. Einzel. Ich war vor Mattes fertig, doch dann beendete Mattes seine Partie mit einem Sieg, mein Spiel war für den Allerwertesten und wir gewannen unser erstes Spiel mit einem soliden 8:3. Wenn die Mannschaft ein wenig zusammenwächst und wir uns aufeinander verlassen können, wird das ganze eine spannende, vielleicht auch erfolgreiche Saison! TTC Olé! Sascha

28. August, 2012 · 409 Views

Hauptsache gewonnen!!

Am ersten Spieltag musste die neuformierte 1.Mannschaft zum Aufsteiger TTG Netteltal aus Polch. Allen Befürchtungen zum trotz, fanden wir die Halle mehr oder weniger direkt( einmal wenden wegen verpasster Einfahrt) zu den Doppel: Meinig/ Bernhardt mit glatten 3:0 Spiel(deswegen sind sie auch unser Doppel 1) Dang/ Brittnacher mit furiosem Kämpferherz: 0:2 Sätze und im fünften 4:10 doch noch gewonnen. Sauer/Anton mit gutem Doppeleinstand : 5 Satzsieg In oberen Paarkreuz, wie zu erwarten 2:2 Wobei die Niederlage von Bernhardt gegen den Einser aus Nettetal ziemlich knapp war und es in der Rückrunde vielleicht anders läuft?..... In der Mitte ein deprimierendes 0:4, wobei man sagen muss, bei allem Respekt dem Gegner gegenüber, Dang mit starker Erkältung( wir waren froh, dass er überhaupt gespielt hat).Ohne diese Einschränkung wäre dort mindestens 1 Punkt zu holen gewesen. Unten 3:1: Brittnacher erst souverän, dann nervenstark und Sauer erst hirnlos und dann mit kleinen(oder auch großem) Aussetzer letztlich ebenfalls souverän(mehr oder weniger) Und nun zum Abschlussdoppel: Ich habe selten ein so einseitiges und eindeutiges Abschlussdoppel gesehen wie dieses: Meinig / Bernhardt haben jeden Ball auf spektakuläre Art und Weise getroffen und den Gegner aus der Halle geschossen( wohl gemerkt: DIE EIGENE HALLE) Letztendlich bleibt noch zu sagen, Michael Meinig hat in einem seiner letzten Spiele für uns noch einmal seine Klasse gezeigt und mit einem gewonnen Einzel und 2 Doppel sich selbst einen würdigen Abschied bereitet.(DAS ALLES OHNE TRAINING) An dieser Stelle wünschen wir vom TTC ihm alles, alles erdenklich Gute für die Zukunft und hoffen insgeheim dass der "Minister der Verteidigung" ihn noch einmal irgendwann nach Koblenz versetzt. Aufgrund der oben genannten Situation, fällt es schwer eine Prognose über den Liganeuling abzugeben. Aber die Klasse kampflos hergeben werden sie sicherlich nicht. Und Sauer und Anton müssen noch einiges tun um in der Klasse anzukommen!!!!! Schönen Sonntag noch!!!!!!

26. August, 2012 · 418 Views

Olympia 2 kommt endlich ins Rollen

Nach den vielen Ersatzstellungen haben wir gestern Abend endlich mal wieder in Bestbestzung gespielt. Über das Spiel an sich gibt es nicht viel zusagen, jeder hat seine Pflicht erfüllt. Einziger herausragender Akteur war mal wieder unser "Jüngster", Sascha! Er hat das sehenwerteste Spiel des Abends mit viel Kampf und Cleverness gegen" Berndche" Nickenig gewonnen und entwickelt sich immer mehr zum Punktegaranten. In einer kurzen Mannschaftsbesprechung nach dem Pflichtsieg haben wir uns schonmal "heiss" gemacht, für den Showdown nächstes WE in Rübenach. Wir freuen uns riesig auf dieses Duell und sind heiss wie" Frittenfett" :) Jetzt heisst es noch eine Woche hart trainieren damit wir die Chance haben in Rübenach zu bestehen. Nach deren Niederlage gestern in Winningen ist iwrd die Saison noch spannender!! Thorsten P.S. @ Nadinche: Ein Auftritt im Hasenkostüm wird erwartet!! :)Seh es als Generalprobe für das Pfannenturnier, auf das ich schonmal dezent hinweisen möchte.( Nähere Infos folgen auf unserer HP)

05. November, 2011 · 434 Views

Dumme Niederlage

Erstmal herzlichen Glückwunsch an eine faire Rhenser Mannschaft!!!! Das Spiel kann man kurz zusammenfassen: Für die Doppelaufstellung den denkbar ungünstigsten Ersatzmann bekommen. Von Thomas und mir muss mehr kommen. Birne muss nach 2:1 und 8:2 gewinnen. Dieter klasse Leistung. Unser Jüngster, Sascha, ist auf einem sehr guten Weg. Josef, unser Ersatzmann, hat mit Olympia 3 gegen Rhens gezeigt, was halbwegs gesund in ihm steckt, und die Rhenser werden erkannt haben, dass sie in der Rückrunde ein ganz schweres Spiel gegen uns haben werden. Das alles ändert nichts an der Niederlage und die Saison wird sehr spannend bleiben. Thorsten

05. November, 2011 · 393 Views

Kein Navi, aber Hasenfutter und Mädels!

Nach der (verständlichen) Rüge über den zu kurzen Bericht zum ersten Saisonspiel jetzt bißche was Ausführlicheres zum zweiten Spiel! Auf ging’s zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Heimersheim. Ungewöhnlich: es waren alle zur vorgegebenen Zeit abfahrbereit! So trafen wir bei der Ankunft tatsächlich noch eine verschlossene Halle vor. Für Karl war es übrigens unfassbar, dass wir die Halle ohne technische Zusatzgeräte im Auto direkt fanden. Jetzt, lieber Karl, weißt du vielleicht auch, warum ich Käpt’n genannt werde…weiß halt schon wo es langgeht hier in den sieben Weltgebirgen. Dann trafen wir auf eine ungewöhnliche Zuschauerkulisse: lauter junge, hübsche Mädels! Wollten wohl auch einmal wohlgeformte Körper aus der großen Stadt bewundern…. So, nun zum Spiel: Eingangsdoppel liefen nicht so gut für uns, Karl-Eugen mit mäßiger Leistung, Thorsten und Thomas mit bisschen Pech und Kiet/Micha ganz souverän, insgesamt also 1:2. Danach Thorsten im 1.Satz etwas unglücklich gegen den Spitzenmann der Gastgeber, im Zweiten dann Abschuss für Thorsten. Missverständnisse in der Beratung mit Karl-Eugen gingen voran. Beratung ging dann beim Käpt’n weiter, der zum 2.Mal an diesem Tag zeigte, dass er weiß wo es langgeht. Thorsten dann mit phänomenaler Leistung in den Sätzen 3-5. Er ging ab wie ein Zäpfchen, es gingen erste Gerüchte durch die Halle, dass er seinen Hasen nachmittags wohl das Kraftfutter weggegessen hatte. Ausgleich 2:2. An der Nebenplatte zeigte unser Neueinkauf Karl, dass er durchaus sein Geld wert ist. 2:0-Führung gegen Füllmann II und Matchball im Dritten. Leider konnte Karl den Sack nicht zumachen, Satz 4 ging dann irgendwie an ihm vorbei und im Fünften konnte er trotz sehr guter Leistung das Ding leider nicht gewinnen. Meine Wenigkeit stolperte dann sein Einzel irgendwie nach Hause, während Eugen sich an der Nebenplatte seinem noch viel jugendlicheren Gegner in 3 Sätzen geschlagen geben musste. Doch jetzt kam unser Schmuckstück (nicht nur für die weiblichen Fans), das untere Paarkreuz. Ich füge direkt hinzu: alle beide sind quasi schon doppelt vergeben. 1. zuhause bei ihren Schätzchen und 2. für den TTC Olympia. Also: Finger weg Mädels und fremde Vereine, es hat keinen Zweck. Devise: Nur angucken – nicht anfassen! Was soll ich sagen, die Jungs machten ihre Sache gut und flott, wir waren erstmals vorne: 5:4. Im Spitzeneinzel zeigte uns Karl wieder einen Satz lang, was alles in ihm steckt, danach war aber irgendwie der Wurm drin, 5:5. Thorsten mit seinem Hasenfutter intus (es war wirklich so: auf meine Nachfrage nach dem Spiel, was er denn heute gegessen hätte: „2 Karotten und 2 Brote“) spielte weiter wie losgelassen. 2:0-Führung gegen Füllmann II. Doch dann nahm er sich 2 Sätze lang irgendwie eine Auszeit und im Fünften gab es dann leider ein 9:11. Wir waren wieder mit 5:6 im Rückstand. Dies wurde uns jetzt auch bildlich durch das Anbringen einer Zähltafel an der Wand dokumentiert. Machte „uns Alten“, nämlich Eugen und mir aber nichts aus. Eugen zeigte jetzt auch endlich warum er Erste spielt und siegte sicher 3:1. Ich musste mich dann mit einem ca. 25 Jahre jüngeren Gegner auseinandersetzen. Zahlte sich aber letztendlich aus, dass ich wohl auch schon ca.25 Jahre länger Tischtennis spiele. Für irgendwas muss das „Altsein“ ja schließlich auch gut sein. Den Sieg fuhren dann unsere zwei „Un(an)fassbaren“ aus dem unteren (unserem heimlichen vorderen) Paarkreuz ein. Glaube, dass wir uns auch in Zukunft auf die beiden verlassen können. Damit war der erste Sieg seit mehreren Jahrzehnten in Sinzig eingefahren (danke noch an die Sinziger für die gute Atmosphäre und das Bierche danach). Trotz alledem muss hier deutlich gesagt werden, dass noch lange nicht alle Bäume in den Himmel wachsen. Kenne ja unseren Verein, wo jetzt wohl schon gesagt wird, dass wir dieses Jahr um den Aufstieg mitspielen könnten. Davon sind wir mit den momentan gezeigten Leistungen noch meilenweit entfernt. Heimsieg gegen einen Aufsteiger und ein Auswärtssieg gegen eine sich im Umbruch befindliche Sinziger Mannschaft sind zwar okay, denken wir aber an Mannschaften wie Karla, Vallendar und Moselweiß gehört noch eine gehörige Leistungssteigerung dazu, um hier Paroli bieten zu können. Nächste Woche steht das Auswärtsspiel in unserer Aufstiegshalle in Müllem an. Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust uns zu begleiten. Bis denne! P.S.: Hallo Steuermann Karl, mach dir keine Gedanken: auch diese Halle finde ich ohne Navi! Dein Käpt’n

31. August, 2008 · 435 Views

nur kurz erwähnt

Nachdem der Klassenerhalt, mit dem Sieg gegen Asbach unter Dach und Fach war und wir in Kottenheim endlich mal unsere "wahre Mannschaftsstärke" zeigen konnten ging es vergangen Samstag ins, für beide bedeutungslos gewordene Stadtderby gegen unsere Freunde aus Moselweiß. Hierzu gibt eigentlich nicht viel zu sagen , ausser das der dienstälteste Spieler der ersten Mannschaft endlich wieder gegen einen Topspieler gewonnen hat und Kiet 2 Wochen nach Gang die beste Rückhand hat und auch einen der Topspieler unserer Klasse geschlagen hat ....... Thorsten

15. April, 2008 · 409 Views

Danke Thomas

Wieder mit Rolf im Gepäck machten wir uns auf die weite Abenteuerreise nach Karla. Wir rechneten uns gegen den Tabellenführer nicht wirklich Chancen aus, aber wollten wir den Gastgeber zumindest etwas ärgern. Das mit dem Ärgern blieb dann ein bloßer Wunschgedanke. Denn wir hatten uns schon auf eine “feucht-fröhliche“ Partie (wie letztes Jahr) eingestellt, die Karlarer haben zwischenzeitlich den Schaden an der Hallendecke jedoch wieder beseitigt, sodass Mehran seine Gummistiefel in der Umkleidekabine lassen konnte. Die Eingangsdoppel wurden alle samt verloren. Thorsten spielte gegen Dünker sehr stark, verlor aber mal wieder denkbar knapp. Die übrigen Einzel sind nicht der Rede wert… Stand 0:6. Einzig das Spiel von Rolf ist hier zu erwähnen, der mit seiner „tödlichen“ Rückhand den Gegner zeitweise zur Verzweiflung brachte. Leider reichte es auch hier aber wieder nicht für einen Sieg. Thomas rettete uns dann in einem Drama knapp im Fünften den hochverdienten Ehrenpunkt. Thorsten besiegelte dann – mit einer wiederum starken Leistung gegen Ockenfels – den Sieg für Karla. Man kann nicht von einer Demontage sprechen, die Karlarer befinden sich momentan einfach auf einem Höhenflug, der kaum zu stoppen ist.

29. April, 2007 · 405 Views

Gegen Mülheim wird nicht verloren : Teil XXXll

Mal wieder stand der Klassiker zwischen Olympia und Mülheim auf dem Spielplan. Die Gäste reisten ohne Rünz an und taten sich schwer gegen uns. Auf unserer Seite sprang Werner für den immer noch angeschlagenen Torri ein. Gewohnt zuverlässig eröffneten Mehran und Thomas das Spiel mit einem Sieg. Thorsten und Werner zeigten in ihrem Doppel eine sensationell gute Leistung, insbesondere ist hier die Leistung von Werner hervorzuheben, der im alles entscheidenden fünften Satz die nötige Ruhe behielt. Dagegen mussten sich Marco und Kiet den Gästen knapp im Fünften geschlagen geben… Stand: 2:1. Thorsten konnte gegen Mattlener dann, durch das starke Doppel zuvor angetrieben und mit der nötigen Konzentration, den ersten Punkt im Einzel auf unsere Seite bringen. Mehran hatte nur im ersten Satz Probleme gegen Liesenfeld… Diese Probleme zeigten sich bei Kiet gegen Mebus, A. nur im zweiten Satz, ebenfalls ein klarer Sieg im Vierten! Marco konnte sich knapp gegen Feltens behaupten. Thomas brachte uns dann mit einem ganz klaren Sieg mit 7:1 in Front. Dann stand der Auftritt von Werner gegen Meunier bevor. Keiner, wohl auch Werner selbst nicht, glaubte an eine Chance, bis Jupp ihm im Falle eines Sieges eine leckere Köstlichkeit beim Griechen in Aussicht stellte. Werner spielte teilweise auf hohem Niveau, aber letztlich scheiterte er leider ganz knapp im Fünften. Schade! Thorsten spielte im Folgenden leider ohne die nötige Konzentration aus seinem ersten Spiel, aber aufgrund des Spiels von Werner auch ohne die nötige Aufmerksamkeit seiner Kollegen und Zuschauer… Stand: 7:3. Mehran spielte dann mit überraschend wenigen Problemen gegen Mattlener. Kiet konnte Feltens in seinem Spiel nicht so richtig in den Griff kriegen. Dafür bot Marco wieder eine Fünf-Satz-Partie, in der er wieder die Oberhand behalten konnte. Starke Leistung Marco!... 9:4-Sieg. Zu danken bleibt Werner, der eine hervorragende Leistung bot und den Zuschauern, darunter viele der 4. Mannschaft, die an den Nachbartischen ebenfalls Mülheim unter die Dusche schickten, für die Unterstützung und gute Beratung, insbesondere JöBü und Jupp. Am Samstag geht’s dann zum wohl schwersten Spiel der Saison gegen Karla. Mal schauen, was wir den Gastgebern dann aus dem Hut zaubern…

22. März, 2007 · 414 Views

Eine bittere Pille

Mit der Hoffnung, für eine Überraschung zu sorgen, reisten wir nach Sinzig. Im Gepäck hatten wir diesmal Rolf und Markus aus der zweiten Mannschaft, die für den immer noch nicht spielbereiten Torri und den angeschlagenen Marco einsprangen. Schon auf der Hinfahrt versuchte Mehran mit ein paar lockeren Sprüchen, seine Mannschaftskollegen heiß auf das Spiel zu machen. Thorsten und Kiet zu Beginn mit einer klaren Niederlage. Wichtig ist aber, dass Thorsten jetzt nach langer Zeit wieder einen festen Doppelpartner hat. In den nächsten Spielen klappt´s dann auch mit dem Sieg! Auf der anderen Seite spielten Mehran und Thomas und zeigten mal wieder eine überzeugende Leistung. Rolf und Markus ebenfalls ohne wirkliche Chance gegen das Gastgeber-Doppel… Stand: 1:2. Leider schafften wir es auch dieses Mal nicht, positiv aus den Doppeln herauszukommen, obwohl dies heute so wichtig gewesen wäre. Ein hochklassiges Match stand nun bevor. Mehran spielte zwei grandiose Sätze gegen Füllmann, J. ehe dieser zurück ins Spiel fand. Bei Mehran funktionierte dann nicht mehr viel, sodass er wieder nach einem 2:0-Vorsprung eine knappe Niederlage einstecken musste. Thorsten spielte am Nachbartisch gegen Füllmann, R. Eine ebenfalls starke Leistung von Thorsten. Aber auch er blieb am Schluss leider erfolglos. Thomas bewies dann, dass er im hinteren Paarkreuz nichts zu suchen hat. Eine solide Leistung von ihm!... Stand: 2:4. Kiet konnte nach einem im wahrsten Sinne des Wortes „zittrigen“ Spiel doch noch im fünften Satz die Oberhand behalten. Markus spielte in den ersten beiden Sätzen nicht besonders klug, ehe er im dritten Satz so langsam den Dreh raus hatte. Aber leider dann ohne Erfolg. Das klare Ergebnis für Starosta gegen Rolf spiegelt nicht das ausgeglichene Spiel wieder. Rolf´s weltweit gefürchtete Rückhand ließ besonders im zweiten Satz, in dem Rolf fünf Satzbälle hatte, zu wünschen übrig. Schade, hier wäre mehr drin gewesen!... Stand: 2:6. Dann durfte Thorsten gegen Füllmann, J. ran. Kaum jemand rechnete damit, dass Thorsten auf die Leistung von Mehran noch einen drauf setzen könnte. Doch er bewies mal wieder jedem das Gegenteil. Nach einem Spiel auf sehr hohem Niveau, indem Thorsten den Zuschauern sensationelle Rückhandschläge präsentierte, verlor auch er im fünften Satz. Auf der anderen Seite zog dann Mehran mit seiner Vier-Satz-Niederlage gegen Füllmann, R. Thorsten nach. Kiet hatte wenig Probleme gegen Möhren und auch er bewies heute, wie zuvor schon Thomas, dass er zu höherem berufen ist. Thomas mühte sich dann gegen Friedsam ab, verlor aber auch knapp im fünften Satz. Auch hier wäre mit etwas Glück mehr drin gewesen. Schade, ein paar bittere Niederlagen trotz großartigem Spiel, insbesondere vom oberen Paarkreuz. Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn wir komplett angetreten wären… wahrscheinlich so knapp wie in der Hinrunde. Ein Dank bleibt unserem einzigen mitgereisten Fan und unseren beiden Ersatzmännern für die Unterstützung. Nächste Woche geht´s dann in der Olympia-Arena gegen unsere Freunde aus Mülheim weiter…

11. März, 2007 · 439 Views

Wo sind wir hier?

Noch bevor das Spiel begann, kam es zur ersten schweren Hürde für uns, die es galt, zu überwinden. Die Halle ließ sich da nicht so Recht finden. Aber die überaus netten und hilfsbereiten Andernacher Bürger halfen uns dabei und steuerten somit ihren Teil zu unserem 9:3-Erfolg bei. In den Doppeln ging es mit Kiet und Thorsten los. Die ersten zwei Sätze gingen leider knapp verloren, so dass die Beiden das Spiel auch nicht mehr zu ihren Gunsten drehen konnten. Anders sah das dann schon bei Thomas und Mehran aus, die sich nach ersten taktischen Problemen besser auf die Gegner einstellen konnten. Unsere Ersatzleute Eugen und Dimi brachten uns dann mit einer durchaus sehenswerten Leistung mit 2:1 in Führung. Mehran sorgte dann gegen Gresch wieder für den fairen Ausgleich für die Gastgeber. Thorsten konnte einen 0:2-Rückstand gegen Schäfer noch zu einem Sieg umwandeln. Thomas mühte sich dann gegen Lohrum ab, leider vergebens. Nachdem Lohrum einen traumhaften „Daumen-Schmetterball“ auf die Linie setzte, war Schluss… 3:3. Kiet konnte mit einer wieder mal überzeugenden Leistung die Führung für uns herstellen. Im hinteren Paarkreuz Dimi und Eugen mit einer soliden Leistung… 6:3. Im Folgenden hat Thorsten gegen Gresch gezeigt, dass er auch Spitzenspieler in Schach halten kann. Ein klares 3:0 für ihn. Mehran konnte nach einem unangenehmen und schwierigen Spiel dann den 8. Punkt auf die Olympia-Seite bringen, ehe Kiet seinen Gegner Lohrum im fünften Satz niederrang. Eine gute Mannschaftsleistung. Unsere Ersatzleute waren diesmal eine wahre Bereicherung, aber bringt nächstes Mal doch bitte Svetlana mit ;-) Es ist wieder alles drin, wir können jeden schlagen!!! Gooooooooolympia

04. März, 2007 · 410 Views

Mit Kampf und Krampf zum Sieg!

Stark angeschlagen machten wir uns auf den Weg nach Mendig, um zwei weitere Punkte einzufahren und uns damit endgültig von den Abstiegsplätzen zu lösen. Voll einsatzbereit waren an diesem Tag nur Mehran, Kiet und Marco. Thorsten hatte zu wenig Schlaf und Thomas stand halbtot an der Platte. Als Ersatzmann sprang Paralympics-Jupp aus der 3. Mannschaft für uns ein. Ehe wir uns versahen, stand es auch schon sensationell 3:0. Kaum zu glauben, ein Hattrick zu Beginn! Wann hat es den das letzte Mal gegeben? Zu verdanken hatten wir dies unserem Jupp –auch „Fuchs“ genannt- der aufgrund der Gegebenheiten die Idee zur Umstellung der Doppel hatte. Durch die Doppel auf die außergewöhnlichen Sichtverhältnisse einigermaßen eingestellt, spielte dann Mehran zwei gute Sätze gegen Adams. Leider blieb es bei den zwei Sätzen. Adams stellte sich immer besser ein und gewann das Netzball- und Kantenfreudige Spiel dann hauchdünn im Fünften. Bei Thorsten lief es genau umgekehrt gegen Haas. Nach 0:2 Rückstand und einigen Schlägen ins Leere, traf Thorsten dann auch hin- und wieder mal den Ball und konnte sich in einen fünften Satz retten. Doch auch er blieb dann aber leider erfolglos… nur noch 3:2-Führung. Marco hatte gegen Meyer nur noch das Nachsehen. Kiet brachte dann seinem Gegner in einem hochklassigen Spiel eine Niederlage bei… 4:3 für uns. Jupp musste nun ran. Leider ging da nicht viel bei ihm, da er noch mit seiner Fußverletzung zu kämpfen hat. Thomas –ebenfalls stark angeschlagen- mit einer überzeugenden Leistung… 5:4 für uns. Thorsten zog dann leider gegen Adams den Kürzeren. Mehran konnte uns aber gegen Hass doch noch einen Punkt im oberen Paarkreuz sichern…6:5 für uns. Kiet spielte souverän und gewann auch sein zweites Spiel. Anders leider Marco. Auch im zweiten Spiel des heutigen Tages blieb er erfolglos…7:6 für uns. Alles lief auf ein Schluss-Doppel hinaus, anders sah das wohl nur Meyer, der sich zwischenzeitlich unter die Dusche begab und sich auch schon umzog, um die Heimreise anzutreten. Thomas mit einem erneuten Sieg und Jupp musste sich nach einem 0:2-Rückstand trotz Verletzung und eisenhartem Kampf knapp im fünften geschlagen geben…8:7 für uns. So musste sich Meyer wieder umziehen und zum Abschluss-Doppel antreten. Marco nun mit einer sehenswerten Leistung. Kiet drehte richtig auf und schoss den Gegnern die Bälle um die Ohren. Selten eine so starke Leistung im Doppel gesehen! Warum nicht immer so Kiet, dann hätten wir jetzt die Tabellenführung!? ;-) Mit einem 3:1-Sieg im Abschluss-Doppel sicherten wir uns weitere zwei Zähler. Nun dürften wir das Abstiegsgespenst endgültig vertrieben haben. Ohne Druck können wir uns nun den anstehenden Spielen widmen, um vielleicht noch der ein- oder anderen Mannschaft ein Pünktchen abzuknüpfen. Insbesondere sind die Leistungen von Thomas und Jupp zu loben, die einmal mehr unter Beweis stellten, welch einen Kampfgeist sie haben. Toller Einsatz ihr zwei Vollblutspieler!!!

01. März, 2007 · 412 Views

Ausgepowert!?!?!

Nach und nach trafen wir in Kettig ein, um uns selbst zu beweisen, dass wir auch gegen eine Spitzenmannschaft mithalten können. Thorsten und unser Ersatzmann Dimitri hatten leider keine nennenswerte Chance gegen das Gastgeberdoppel. Verständlich, denn Thorsten hat von Spiel zu Spiel wechselnde Doppelpartner. Es wird langsam Zeit, dass Torri wieder fit wird. Thomas und Mehran spielten dann ein relativ schwaches Doppel. Zugegeben, die Gegner waren sicherlich sehr stark, doch unsere Beiden hatten dazu auch einiges beigetragen. Letztlich gingen auch Kiet und Marco baden, so dass der Start mit einem 0:3 Rückstand bereits verkorkst war. Mehran konnte dann überraschenderweise gegen Peter punkten. Seine Normalform hat Peter noch nicht zurück, dass merkte man. Thorsten, Marco, Kiet und Dimitri verloren dann ihre Spiele jeweils klar…. 7:1 für die Gastgeber. Ein Debakel stand uns bevor. Doch auf Thomas konnte man sich auch heute verlassen. Mit einem glatten 3:0-Sieg brachte er uns den zweiten Punkt. Dabei blieb es aber leider dann auch, denn Thorsten und Mehran kassierten zwei ordentliche Klatschen. Vermutlich sind die Kräfte bereits bei den beiden wichtigen Spielen letzte Woche verbraucht worden. Anders kann man die insgesamt schwache Mannschaftsleistung nicht erklären. Hoffen wir auf Besserung, um doch noch den ein oder anderen Punkt einzufahren.

05. Februar, 2007 · 410 Views

Abstiegskampf Teil 2

Olympia – Altenahr Unter großem Zeitdruck reisten wir teilweise über die Landesgrenzen hinaus nach Altenahr. Unserem neuen Ersatzmann Jörg fiel unterwegs noch ein, dass er Hunger hat. So mussten wir einen Zwischenstopp einlegen und kamen mit einigen Minuten Verspätung doch planmäßig an. Leider nutzte uns die kleine Verzögerung auf dem Weg nichts. Thorsten und Jörg blieben trotz guten Spiels ohne Chance gegen Rothaß/Bings. Anders Thomas und Mehran… Mehran völlig erfreut über die geräumige Halle spielte dann auch ein oder zwei sehr attraktive Bälle, gell Thomas? Auch Thomas mit einer super Leistung. Das Spiel war nie in Gefahr, nur im dritten Satz hatten sich die Gegenüber besser auf unser Spiel eingestellt. So kann es weiter gehen. Auch Kiet und Marco zogen nach… wieder solide… 2:1 Führung. Mehran und Thorsten konnten dann mit sehr guten Leistungen jeweils mit 3:0 für eine Überraschung im oberen Paarkreuz sorgen. Hätte doch niemand gedacht, oder? Marco spielte dann überragend gegen einen leider noch überragenderen Baums. Im Fünften musste sich Marco knapp geschlagen geben. Nächstes Mal wirst du taktisch besser eingestellt! Kiet zeigte dann wieder sein souveränes Spiel und brachte uns mit erstaunlichen 5:2 in Führung. Erstaunlich deshalb, weil wir in der Hinrunde noch mit 1:6 hinten lagen. Jörg durfte nun ran. Außer einem wie von Jörg gewohnten langatmigen Spiel hatte diese Partie leider auch sonst nichts mehr zu bieten, sodass Jörg seinem fehlerfreieren Gegner gratulieren musste. Thomas musste nun gegen den unangenehmen Bings ran. Es ging hin und her, bis Thomas sich im fünften Satz noch einmal aufrappelte und sein Spiel, dass wir von ihm gewohnt sind, zeigte. Respekt Thomas, war nicht einfach! Thorsten dann leider erfolglos gegen den unangenehm spielenden Rothaß… nur noch 6:4 Führung für uns. Mehran wiederum mit einem 3:0 gegen Klaffki. Es lief bei Mehran heute einfach wie geschmiert. Genauso wie bei Kiet am Nachbartisch… 8:4 Führung. Marco konnte in seinem Spiel diesmal die Oberhand behalten und bescherte uns einen nicht in dieser Höhe erwarteten 9:4-Erfolg. Das Abstiegsgespenst dürften wir damit vorerst vertrieben haben. Ein insgesamt hocherfreulicher Tag aus Olympia-Sicht. Nun heißt es gestärkt in die nächsten Begegnungen zu gehen, um vielleicht noch für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Ein besonderer Dank gilt unserem Eugen, der uns in Altenahr tatkräftig unterstützt hat.

29. Januar, 2007 · 428 Views

Abstiegskampf Teil 1

Olympia – Asbach Ein großer Druck lastete zu Beginn auf beiden Mannschaften, denn das Abstiegsgespenst drehte über der Olympia-Arena seine Runden. Thomas und Mehran konnten nach anstrengenden 5 Sätzen doch noch das Spiel nach Hause bringen. Am Nachbartisch spielten Thorsten und unser Ersatzmann Marco M. leider erfolglos gegen das Spitzendoppel der Gäste. Kiet und Marco brachten uns dann nach einer soliden Leistung die 2:1 Führung. Mehran hatte dann kaum Chancen gegen Schlangen. Auch Thorsten musste nach 4 Sätzen seinem Gegner gratulieren… 2:3 Rückstand. Kiet verlor sein Spiel dann aufgrund von kleinen Konzentrationsschwächen. Wieder mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen. Doch Marco konnte dann nach einer starken Leistung gegen Brathuhn auf 3:4 verkürzen. Thomas brachte uns dann den Ausgleich. Ein paar Motivationsprobleme konnte man da bei Thomas erkennen. Es wird wohl an der mangelnden Erfahrung liegen ;-) Marco M. spielte dann zeitweise hervorragend, zog im fünften aber dann den Kürzeren. Letztlich stand sich Marco dann doch einige Mal selbst im Weg. Schade! Thorsten spielte dann ebenso erfolglos gegen Schlangen wie zuvor Mehran. Wenigstens 1 Punkt konnten wir aber dann doch im oberen Paarkreuz holen… 5:6 Rückstand. Kiet behielt gegen seinen etwas verwirrten Gegner die nötige Ruhe und brachte uns wiederum den Ausgleich. Marco dann wieder mit einer bemerkenswerten Leistung und ohne größere Schwierigkeiten… 7:6 Führung! Thomas stand Marco in nichts nach, auch brillierte er mit dem ein oder anderen Motivationsschub. Lange Zeit sah alles nach einem Schlussdoppel aus, aber da war ja noch Marco M. In einem hochdramatischen Spiel und großem Kampf auf beiden Seiten konnte Marco glücklicherweise den Punkt auf unsere Seite holen. Kamikaze lässt grüßen! Lange konnten wir uns über unseren 9:6-Erfolg nicht freuen, denn wir mussten direkt unsere Koffer packen und nach Altenahr reisen, wo unsere nächste große Aufgabe bevorstand.

29. Januar, 2007 · 425 Views

ein Hauch von.....

Eigentlich wollten wir mit einem Sieg gegen den Aufsteiger aus Kalenborn/Altenahr den Anschluss ans obere Tabellendrittel schaffen.Letztendlich "müssen" wir uns über einen Punkt freuen bzw glücklich darüber sein mit "einem dunkelblauen Auge " davon gekommen zu sein. Nun zum Spielverlauf : Leider musste Marco Pauck beruflich bedingt absagen, so dass wir mit Verstärkung aus unserer 2.Mannschaft in Form von Eugen angetreten sind. Derweil wir Doppel 1 und 2 nicht auseinander reißen wollten kam es zu der Situation , dass 2 Linkshänder (eugen und ich) Doppel 3 spielten. Wir wehrten uns tapfer, mussten uns aber in fünf Sätzen geschlagen geben.Ebenso Doppel 1 und 2! 0:3 nach den Doppeln. Au weia! Unserer oberes Paarkreuz im Augenblick mit Ladehemmung, ohne große Chancen gingen beide Einzel an die Gäste. In der Mitte kam es dann endlich zu den ersten Punktgewinnen für uns: Mehran zeigt sich gut erholt von seinen Startproblemen und gewann klar, torri gehört auch in der Mitte spielend zu einem der besten Punktelieferanten bei uns, knapper Sieg mit 3zu1 ! Im unteren Paarkreuz knapper Sieg von mir und leider knappe Niederlage für Eugen, die eigentlich nicht "eingeplant" war , wenn wir noch gewinnen wollten, denn wie bereits oben erwähnt konnten wir im Oberen Paarkreuz nicht viel erwarten! So kam es dann auch leider, dass beide trotz großem Kampf glatt verloren. 3:8 neuer Zwischenstand Und was dann geschah erinnert an die großen Kämpfe , Kraftakte und teilweise kleinen Wunder der vergangen Jahre: Als Mehran mit 0 :2 Sätzen zurück lag und es schon nach einer bitteren Niderlage-wieder gegen einen Aufsteiger- aussah verwandelte sich das bis dahin doch sehr ruhige "Olympiastadion" in den gefürchten Hexenkessel und die wenigen Zuschauer klatschten und brüllten Mehran zu einem Sieg in einem wahren 5 Satz-Krimi! Während dessen musste ich mich mit einem Angstgegner( Linkshänder) auseinander setzten.Aber der ungekrönte " Linkshänder-Olympiameister" Josef Rüst gab mir für jeden Satz die perfekten Tipps , so dass ich dieses match mit 3:1 gewann. An der anderen Platte spielte Torri wieder sehr konzentriert und gewann auch sein 2.Match in der Mitte! Prima Leistung. Nun stand es nur noch 6:8 und das" Stadion" bebte. Eigentlich dachten wir, dass der 5-Satz-Krimi von Mehran, zumindest an diesem Abend nicht mehr zu toppen war,-Eugen belehrte uns eines besseren: Nach dem er im fünften Satz 2 Matchbälle abwehrte siegte er hauchdünn mit 12:10 7:8, das Unentschieden rückte näher! Im Abschlussdoppel zeigten Thomas und Mehran eine gute Leistung. Das Unentschieden war erreicht, was uns weiter ein positives Punkteverhältnis bringt! Besten Dank gilt unserem Ersatzmann Eugen und den Fans. Danke schön Thorsten

30. Oktober, 2006 · 426 Views

Gegen Mülheim wird nicht verloren : Teil XXXll

Am Samstagabend durften wir nach drei Wochen Pause endlich mal wieder Tischtennis spielen und zwar auswärts bei unserern Freunden aus Mülheim. Gespielt wurde in der Jahnhalle- unserer Aufstiegshalle von 2003- also ein gutes Omen. ( die Woche über kam kurzweilig das Gerücht auf, wir müssten in der ungeliebten Phillip-Heift-Halle antreten) Nun zum Spielverlauf : Die Doppel begannen endlich wieder einmal stark, so dass Thomas/ Mehran und Kiet/ Torri glatt in Drei Sätzen gewannen.Marco und ich kamen in den beiden ersten Sätzen recht schwer ins Spiel , wobei ich der Meinung bin Marco war wirklich nur körperlich in der Halle und mit dem Geiste noch im Saturn oder irgendwo auf der B9 Richtung Mülheim.Nachdem auch der "Geist" zu Beginn des Dritten Satzes in Mülheim ankam lief das Spiel besser und mit dem nötigen Kampfgeist wurde das Spiel noch umgebogen und es stand 3:0 für uns! Im oberen Paarkreuz dann zwei spannende 5 Satzmatches in denen leider die Mülheimer die Oberhand behielten. Danach in der Mitte ein ganz glatter Sieg für unserern Mehran gegen den jungen Meunier der anscheinend mit dem Abwehrbollwerk Mehran´s überhaupt nicht zu recht kam.In der anderern Partie des Mittleren Paarkreuzes kehrte Marco in den ersten beiden Sätzen gegen Mebus wieder zurück in den Saturn und kam erst pünktlich zum Dritten Satz wieder und gewann auch dieses Spiel in 5 Sätzen.- prima Leistung von Marco! Im unteren Paarkreuz kamen dann Torri und ich zum Zuge, wo bei torri nach verlorenem ersten Satz konsequent "sein" Spiel durchzog und letztendlich sicher 3:1 gewann. Ich ließ mich irgendwie von von meinem Doppelpartner anstecken und guckte wohl in den ersten beiden Sätzen nach Angeboten im Saturn wurde dem entsprechend vor allen Dingen im 2 Satz regelrecht vorgeführt. im Dritten Satz wehrte ich mich mit allen Mitteln gegen die aufkommende Niederlage und konnte den Satz noch gewinnen. Die anderern beiden Sätze liefen dann überraschender Weise recht glatt für mich , so dass auch ich mein 2. 5Satzmatch an diesem Tag gewann. Also nach der ersten Runde 7:2 für uns. Leider war das nicht der Tag von Thomas und er musste, trotzdem er kämpferisch überzeugte, auch bei seinem zweiten Spiel seinem Gegner gratulieren . Kiet machte es besser und gewann verdient in 4 Sätzen. Merhran machte mit einer sehr guten Leistung und einem 3:0 Sieg gegen Mebus den Sack zu und das Spiel wurde mit 9:3 "relativ" deutlich gewonnen. Zum Schluss, wie immer ein Dankeschön an unsere Fans auch wenn man sie diesmal , aufgrund der Entfernung ihrer Sitzplätze, nicht alzu zu lautstark bemekte: Danke schön!!!( auch für die Tipps im Doppel) Am Freitag gehts weiter gegen den Aufsteiger aus Kalenborn und mit einem Sieg und dann 6:2 Punkten wäre der Anschluss ans obere Tabellendrittel geschafft! Wäre schön ,wenn sich einige Fans ins Olympiastadion "verlaufen" würden! Thorsten

23. Oktober, 2006 · 401 Views

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2020