Alle Artikel von Michael Gilberg

Home Artikel

Spielerverhalten...

Erstmal herzlichen Glückwunsch an Mülheim zum Gewinn der Meisterschaft! Wir sind immerhin zweiter Sieger! Und jetzt noch was zum Spiel: Die Doppel waren leider beide für die Katz. Ein Doppel war geprägt von Schwierigkeiten mit Bommes-Hürters Noppen. Damit stands schon 2:0 gegen uns. Phillipp gab sein Bestes, unterlag aber dennoch 3:0 gegen Weinand. 3:0. Raphael stellte ja bereits im Doppel einen neuen Schläger-Weitwurf-Rekord auf den er jedoch gegen Krehenbrink noch einmal überbat. 4:0. Michael begann sein Spiel gut und gewann den ersten Satz.Danach glitt ihm das Spiel jedoch mehr und mehr aus den Händen ; er verlor 3:1. 5:0. Das Spiel war für uns schon abgeschrieben, doch da kam der , der schon gegen Valler(im Pokal) und gegen Winningen(Liga) ein verloren geglaubtes Spiel noch drehen konnte. Sebastian Tobias Schneidereit! Wie in den beiden ebengenannten Spielen, lag er zunächst 2:0 hinten.Doch auch hier vermochte er das Spiel zu drehen und gewann 3:2! The Master is back! 5:1. Die Chance auf ein Unentschieden war nun noch da... Phillipp machte einen großen Schritt in diese Richtung, indem er den wohl besten Spieler der Liga 3:0 abfertigte! 5:2 Doch jetzt war der Hoffnungsschimmer weg, Raphael unterlag 3:0 und knapp gegen Weinand. Schängel-Go!!!! PS:Nach einem Netz- oder Kantenball sagt man "ENTSCHULDIGUNG!" Raphael MArquart, Michael Gilberg

30. März, 2006 · 450 Views

Wichtigstes Spiel der Saison!!!

Nun ging es gegen Winningen ran die uns in der Hinrunde haben alt aussehen lassen, denn wir verloren 6 zu 2. Also diesmal hieß es gewinnen sonst war der 2te Platz auch noch gefährdet, und außerdem hatten wir mit den Winningern ausgemacht das der Verlierer dem Gewinner einen ausgeben muss. Mein und Raphaels Doppel verlief ohne große Probleme, aber bei Philipp und Sebastian gab es dann schopn ein paar Probleme, doch auf die war Verlass! Philipp verlor, wenn auch nur knapp sein Spiel, was sehr Schade war weil er es hätte schaffen können. Raphael wusste wie er seinen Gegner zu bearbeiten hatte doch er wusste selber nicht warum es nicht funktionierte. Ich hatte Glück mit meinem Gegner und besiegte ihn 3 zu 0. Nun Stand es 3 zu 2. Sebastian der noch immer gehandicapt war besiegte Schwelle ohne irgenwelche Zwichenfälle. Dann kam das Spiel des Tages: Philipp gegen Demerath! Im zweiten Satz lag Philipp 9 zu 3 hinten und trotzdem bezwang er Demerath mit 12 zu 10. Es war unglaublich. Es standen noch zwei spiele aus, eins verloren wir und das andere gewannen wir und damit auch das Spiel. Die Sache hat nur einen Nachteil: Wir haben die Cola bis heute nicht gesehen! Schängel-Go!

19. März, 2006 · 452 Views

Heimsieg gegen Urmitz

Dieses Spiel lief so ziemlich normal ab. Nur Raphael und ich ließen leider einen Satz im Doppel liegen, was jedoch nicht schlimm war da wir am Schluss ja doch gewannen. Leider gibt es nicht viel zu sagen es lief halt normal ab. Wir haben unser Ding durgezogen, wenn auch mit ein wenig Problemen bei Raphael der den Nervenschwachen Kropp ganz knapp besiegte. Also: Schämgel-Go!

18. März, 2006 · 451 Views

Haarscharf...

18.00 Uhr an der Vallendarer TT-Halle. Die einzigen anwesenden waren wir und die Bambini(Fußball!)Mannschaft von Vallendar. Gegen viertel nach waren dann alle da und wir konnten anfangen. Das Spiel begann mittelmäßig. Wir verloren das erste- gewannen aber das zweite Spiel, damit stand es 1:1. Dann gings steil bergab... Sebastian, der gehandicapt war, ließ einen Punkt liegen und dann verloren Raphael und ich unser Doppel.So stand es 3:1 gegen uns und wir hatten das Spiel eigentlich schon abgechrieben.Sebastian lieferte anfangs auch Gründe dafür (2:0 gegen ihn) doch dann-wie neu geboren und ohne Schmerzen am rechten Knöchel-spielte er ruhig und sicher. Er riss das Spiel noch rum und gewann 3:2! Gleichzeitig gewann Philipp sein Spiel gegen Brill sicher mit 3:0 Danach wurde es einfacher, da der Sieg dann doch nicht mehr so fern war. So stands drei drei und das entscheidende Spiel stand an:Oster gegen Marquart. Voller Hoffnung ging Raphael ins Spiel und rettete den Sieg Olympias durch sein sicheres und genaues Spiel. Spieler des Tages: Sebastian Schneidereit! Da haben wir ja nochmal Glück gehabt! Schängel-Go!

14. März, 2006 · 390 Views

Qualifiziert für zweite Runde

Jo zu dem Spiel gibt es eingentlich nicht viel zu sagen. I´ch hatte anfangs Probleme mit meinem Gegner aber nach dem zweiten Satz ging es dann wieder und ich zog mein Spiel durch. Philipp hatte ähnliche Probleme doch im dritten Satz leif es dann wie geschmiert und er zog ebenfalls sein Ding durch. Raphael hatte etwas mehr Probleme, da er einen Gegner vor sich hatte der den selben Spiel-Stil wie Raphael hatte, nämlich defensive. Also musste jemand angreifen um zu gewinnen und das viel Raphael nicht immer leicht doch er hat es dann ja doch geschafft.Im Doppel hatten wir eigentlich keine Probleme nur im letzten Satz etwas zu sicher, was die Gegner ausnutzen. Am Ende hieß es dann: 4 zu 0 für Olympia und damit waren wir für die zweite Runde qualifiziert

12. Februar, 2006 · 396 Views

Trotz Umstellung wieder ein Sieg!

Das zweite Spiel der Rückrunde fand in Olympia gegen Weißenturm statt. Zuerst gab es ein paar Probleme, da wir nicht wussten wie unsere neue Aufstellung war.Nachdem wir es dann rausgefunden hatten gngs dann auch schon fast los. Raphael und mein Doppel begann mit einem kleinen Ausrutscher. Aber als wir dann zwischen den Sätzen alles besprochen hatten lief es dann auch wieder, wie am Ergebnis nur unschwer zu erkennen ist. Bei Sebastian und Phillipp lief es ähnlich. Phillipp musste mit seinem Ersatzschläger spielen da sein anderer kaputt war. Das wirkte sich sehr auf sein Spiel aus! Als er dann einen Satz verlor ging er in die Kabine und putzte seinen Schläger. Als er dann weiterspielte lief es wie geschmiert.Raphael spielte seinen Gegner mit seiner Sicherheit nieder doch er war sich dann in einem Satz doch etwas zu sicher und vergab einen Satz. Ich bin dann leider aus der Reihe getanzt. Jedes Spiel ging ja bisher 3 zu 1 aus nur ich gewann dann 3 zu 0. Mein Gegner wusste sich auch gut zu wehren, da er ja in der Hinrunde auf Position 1 spielte. Sebastian gewann den ertsen Satz und verlor den zweiten leider, was aber nicht schlimm war, da er ja sich dann zusammenriss und sein Spiel gewann. Zum Schluss war es ein weiterer Olympia-Sieg! Schängel-Go!

29. Januar, 2006 · 396 Views

Erstes Spiel, Erster Sieg!

Unser erstes Spiel der Rückrunde fand beim Tabellen vierten in Vallendar statt. Ihren Heimvorteil vernichteten wir, da wir sogar früher als die Heimmannschaft da waren. Raphaels und mein Doppel verliefen Reibungslos dank unserem Training mit Idzi. Das Doppel von Sebastian und Phillipp und Sebastian hatte anfangs zu kämpfen da sie mit dem Training ein wenig in Rückstand standen. Doch nach dem 2. Satz lief es dann ohne Probleme.Sebastian hatte schwer zu kämpfen denn er lag schneller als er gucken konnte 2 Sätze zurück. Er begriff endlich das er sein Spiel bei seinem Gegner umstellen musste und gewann dann dadurch doch noch 2 Sätze. Es reichte zum Sieg dann aber leider nicht mehr. Phillipp putze seinen Gegner ohne irgendwelche Probleme von der Platte. ich hatte bei meiner Gegnerin einige Probleme, da ich bei ihr mit meiner Vorhand keine Chance hatte und damit meine tödliche Waffe außer Gefecht gesetzt war. Am Schluss schaffte ich es dann doch durch die Unterstützung meiner Mannschaft. Raphaels Spiel verlief dann reibungslos. Er spielte seinen Gegner mit seiner guten Rückhan und seinen Aufschlägen aus. Zu guter letzt holte uns dann Phillipp den Sieg gegen den Verteidigungsstarken Brill, doch seiner Verteidingung war nichts im Gegensatz zu Phillipps bombastischem Angriff.

15. Januar, 2006 · 403 Views

Güls zerstört Siegesserie

Mit der Motivation des Sieges über Urmitz fuhren wir nach Güls. Wir hatten noch nie gegen sie gespielt, aber wir wussten aus Meisterschaften, dass sie gut sein mussten. Unser Stadtmeisterdoppel verlor leider knapp (kann nicht mehr darüber sagen, war mit meinem Doppel und Einzel beschäftigt) Raphael und ich spielten gegen Loch.L und König, die sehr gut für ihr Alter spielten. Sebastian verlor leider, auch holte aber noch einen Satz für Olympia. Phillipp war, so Leid es mir tut, seinem Gegner total unterlegen, der ihm eine üble Packung verpasste.Ich hatte es am Anfang sehr leicht, doch nachdem ich 2 zu 0 führte, holte der Gegener mächtig auf und ich wurde nervös und verschoss einige leichte Bälle .Ich gewann mit einer kleinen Portion Glück und holte das 2 zu 3.Raphael hatte es dagegen einfach und gewann mit seiner Sicherheit 3 zu 0. Nun stand es 3 zu 3 und es hieß sich zusammenreißen. Doch unsere ersten beiden Einzel wiederholten sich, beide wurden niedergemacht und hatten kaum eine Chance. Raphael verlor dann auch noch sein Einzel gegen den starken Loch.L und da konnte ich mit meinem Sieg auch nichts mehr machen. Wir gratulieren Güls zum ersten Sieg gegen uns seit dem ersten Spiel letztes Jahr gegen Mühlheim.

20. November, 2005 · 435 Views

Siegesserie d´unkaputtbar

Nun ging es gegen die Urmitzer ran, die auf Platz 4 sind.Das würde nicht einfach werden. Die Doppel allerdings verliefen recht einfach. Unser Doppel 1 verlor zwar leider einen Satz aber das war weniger schlimm. Bei Raphael und mir war es ganz locker, fast ein bisschen zu viel, denn wir hätten doch noch fast einen Satz verloren. Nach den Doppel stand das spannendste Spiel an: Kropp gegen Schneidereit! Es war Nerven aufreibend! Ich war mit meinem Spiel schon fertig und Sebastian war immer noch am spielen. Zum Abschluss gewann Sebastian durch einen Aufschlagfehler seines Gegners und einen schönen Topspin. Raphael hatte zwar kleine Probleme, gewann dann aber doch mit 3 zu 1. Ergebnis: Sieg von Olympia und Motivation für das nächste Spiel gegen Güls. Schängel-Go!

20. November, 2005 · 416 Views

Mal wieder gewonnen!

Der 15.10. in Olympia.Aufstellung der Schüler 1 wie immer leicht verändert ;heute Kai für Sebastian ,der wieder mal Jugend spielte. Raphael kündigte den Sieg übrigens schon früh bei Peter Rahn an´...(Ihr kriegt 'n dicken Schrubber!!!)Aber bleiben wir real.Die Doppel wurden durch Michael und Raphael relativ ehrenvoll(3:0) bzw.knapp durch Phillipp und Kai(3:2) gewonnen. Spannend auch die folgenden Einzel :Phillipp,Michael locker 3 zu 0 , Raphael mit einem vergebenen Satz 3 zu 1,ebenso wie Kai. Wie immer überlegener Olympia-Sieg!! Schängel-Go!!! Raphael Marquart,Michael Gilberg

15. Oktober, 2005 · 418 Views

Siegesserie hält sogar ohne 1 und 4 an!!!

Es ist der 8.10. (Raphaels Geburtstag), als sich wenigstens die Hälfte der 1.Schülermannschaft in der Lothar Rheinmann Halle einfindet. Dies sind nämlich Sebastian und Raphael, denn ich war leider wegen einem Geburtstag verhindert und Philipp half in unserer Jugend aus. Unterstützt wurden wir jedoch von Conrad und Kai aus der 2.Schüler Diesmal ging es gegen Asterstein, gegen die wir letzte Saison nur ein schwachen Unentschieden schafften. Unser Doppel 1 Sebastian und Raphael hatten viel zu lachen (warum, weiß keiner) und vergaben deshalb leider einen Satz. Unser Doppel 2 hatte es jedoch leichter, sie gewannen mit 3 zu 0. Ohne weitere Lachanfälle gewannen Sebastian und Raphael dann mit 3 zu 0 bzw. 3 zu 0 genau wie Conrad und Kai. Letztlich (wiedereinmal) überlegener Sieg der Schüler 1 von Olympia. Schängel-Go!!! Raphael Marquart, Michael Gilberg

10. Oktober, 2005 · 392 Views

Zweites Spiel, zweiter Sieg!!!

Der TTC spielte gegen die Leute aus Kettig ,die am Anfang keinen schlechten Eindruck machten. Unser Stadtmeister-Doppel Metzinger und Schneidereit gewannen ohne Probleme mit 3 zu 0. Raphael und ich beherschten zuerst das Spiel, bis wir zu übermütig wurden und doch noch einen Satzt mit 10 zu 12 vergaben, was sehr ärgerlich war. Doch die Einzel Spiele stellten eigentlich keine Probleme dar. Jeder gewann, mal knapp, oder ohne Probleme, bis auf Raphael der leider sein Spiel verlor, was jedoch nicht schlimm war, da Phillip es wieder ausbügelte. Insgesamt ein verdienter 6 zu 1 Sieg! Michael Gilberg

03. Oktober, 2005 · 426 Views

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2020