Pfannenturnier 2012

Home Artikel Pfannenturnier 2012
24. Dezember, 2012 Thomas Schmitt Mitteilungen 459

Traditionell am letzten Freitag vor Weihnachten traf sich ein Teil der rheinländischen TT-Elite im Olympiastadion zu Lützel im Kampf um die begehrten Pfannen. Zur 21.Auflage begrüßte der TTC Olympia 36 Kleinballartisten quer durch alle Spielklassen, von der Oberliga bis zur Freizeitliga. Akteure aus Weitefeld, Nistertal, Fachbach, Wirges, Mülheim, Dudenrode, Konz, Osterspai, Leiselheim, Engers, Schüller und Olympia gaben sich die Ehre (hoffe, habe keinen Verein vergessen). Die Doppel wurden, wie immer, gelost. Zwei nach Leistungsstärke sortierte Töpfe wurden gebildet, wobei selbst Spieler aus der 1.Bezirksliga im 2.Topf landeten. Nach spannenden Halbfinals setzte sich im Endspiel die Paarung Bauer/Manner gegen Koch/Frei durch. Im Einzel, welches im Doppel-Ko-System ausgetragen wird, gab es so manche Überraschung.. So schaffte es z.B. unser eifriger Turnierleitungshelfer Christian (3.Kreisklasse) bis in die 3.Runde auf der Gewinnerseite. Da musste sogar der Nordhesse Kulbe die Segel streichen. Ja, man muss unserem Malle nur die richtige Keule in die Hand geben, dann schlägt er auch Bezirksligaspieler. Wenn man bedenkt, dass eben erwähnter Kulbe später gegen Oberligaspieler Sauer gewann, da weiß man, welch Potential unser Malle hat!! Favorit Sebastian Sauer war relativ früh eliminiert, dagegen starteten die Fachbacher Strategen Bruker und Mandry einen Siegeszug. Beide sind altbekannte Gesichter auf unserem Turnier, konnten aber noch nie gewinnen. Auch Thomas Bauer spielte groß auf und selbst meine Wenigkeit wurschtelte sich durch. In den Halbfinals auf der Gewinnerseite dann Mandry gegen Bruker und Bauer gegen Schmitt. Im internen Duell der Fachbacher siegte Benni Bruker. Das zweite Semifinale gewann Bauer gegen Schmitt mit 11:9 im Fünften und grandiosen Abwehrbällen auf meine Noppenschüsse. Nach einigen Matches auf der Verliererseite waren folgende Platzierungen klar: 4.Thomas Schmitt und 3. Markus Mandry. Finale also Bauer gegen Bruker. Aber halt: hier stimmte doch etwas nicht, oder? Wo war denn der Otterbach?? Seriensieger Kai war einfach nicht da, genau wie Vereinskamerad Meteling. Wir haben euch sehr vermisst, ihr zwei! Kollege Greber, mit dem ihr euch früher heiße Duelle geliefert habt, rieb sich schon die Hände, kam aber dieses Jahr auch nicht weit. So erlebten wir im Finale einen sehr sicher abwehrenden Benni Bruker, der Thomas Bauer wenig Chancen ließ. Doch da wir ja Doppel-Ko-System spielen, hatte nun jeder erst eine Niederlage auf dem Buckel und es ging nun ins alles entscheidende Match. Die Schläger wurden neu zugelost und Benni hatte nun ein wenig Pech, da eine Seite doch etwas sehr langsam war, von Katapult-Effekt konnte man hier wahrlich nicht reden. So siegte zum Schluss Thomas Bauer, der einmal mehr bewies, dass er nicht nur einen Vorhand-Topspin hat. Auch mit Schmirgelpapier, Noppen, Kaufhofschlägern, Anti, Barna oder nacktem Holz kann der Knabe ganz gut umgehen. So fand der Abend einen verdienten Gewinner und Thomas trug sich zweiten Mal in die Siegerliste ein. Auch in unserem Vorraum war stets was los, die Bierpreise und die gute Verpflegung von Thekenchef Fritjof (vielen vielen Dank hierfür!!) ließen keine Wünsche offen. Vor allen Dingen unser Weizenbier war ein Verkaufsschlager. So manch einer hatte gar keine richtige Lust mehr auf Tischtennis und frönte lieber dem Alkohol und der Völlerei. Damit war dann aber auch genug gesündigt und gegen Morgen verließen die letzten Kartenspieler das Olympiastadion. Wir freuen uns aufs nächste Jahr (wieder ohne Nachmeldegebühr!!) und hoffen euch alle gesund und munter wieder begrüßen zu dürfen!

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2020